200418

Per PC: Studenten wollen Luftgitarre Töne entlocken

Ob das ein Ohrenschmaus wird, bleibt abzuwarten: Finnische Studenten den Soli von Luftgitarristen zum satten Klang verhelfen. Dabei werden die Handbewegungen mit einer Kamera aufgenommen und mit Hilfe eines PCs ausgewertet, der dann die (hoffentlich) passenden Riffs per Lautsprecher ausspuckt.

Die Luftgitarre muss nicht länger geräuschlos bleiben: Finnische Informatikstudenten verhelfen den simulierten Gitarren-Soli jetzt zum satten Klang. Ihr Computerprogramm verfolgt per Kamera die Handbewegungen der "Gitarristen" in der Luft und unterlegt sie mit den passenden Riffs, wie der britische "New Scientist" auf seiner Internetseite berichtet. Die Idee kam Aki Kanerva, Juha Laitinen and Teemu Mäki-Patola, als sie im Rahmen ihres Studiums an der Technischen Universität Helsinki ein virtuelles Instrument entwickeln sollten. "Die Luftgitarre war das erste, das uns einfiel", sagte Kanerva der Zeitschrift. Im finnischen Oulu findet alljährlich die Luftgitarren-Weltmeisterschaft statt.

Das System besteht aus einer Videokamera und einem Computer, an den ein Satz Lautsprecher angeschlossen wird. Der Spieler muss ein Paar helle Handschuhe anziehen, wenn er loslegt. Die Computersoftware verfolgt die Hände, ermittelt unterschiedliche Gesten und setzt diese in Gitarrenklänge um. Das Programm reagiert auf eine Vielzahl von Gesten und soll sogar musikalisch wenig begabten Luftgitarristen zu einem Klangrausch verhelfen. Die Studenten planen nun eine Version des Systems, die mit einer normalen Webcam und einem handelsüblichen PC kompatibel ist und so den Möchtegern-Rockstars die Gelegenheit gibt, ihre Kunst auch im Wohnzimmer mit individuellem Gitarrenklang zu untermalen. Ein Video, das diese Entwicklung in Aktion zeigt, gibt es auf dieser Seite (22 MB, Windows Media Player und Divx-Codec erforderlich).

0 Kommentare zu diesem Artikel
200418