101582

Pentium-III-Piano für 333.000 Dollar

Yamaha hat ein High-Tech-Piano vorgestellt, in dem ein Pentium-III-Rechner steckt. Das 333.000 Dollar teure Musikinstrument verfügt über zahlreiche Funktionen, die sich per Sprache steuern lassen.

Yamaha hat ein High-Tech-Piano vorgestellt, in dem ein Pentium-III-Rechner steckt. Nach einem Bericht des Nachrichtendiensts CNet verfügt das 333.000 Dollar teure Musikinstrument über zahlreiche Funktionen, die sich per Sprache steuern lassen. Zum Beispiel kann der Benutzer ein auf DVD gespeichertes Klavierkonzert abspielen und auf dem Monitor verfolgen, während die Tasten und Pedale des eigenen Instruments "mitspielen".

Ursprünglich sollte das Disklavier Pro 2000 nur repräsentativen Zwecken dienen - etwa dem 100-jährigen Firmenjubiläum, das Yamaha in diesem Jahr feiert. Angeblich gibt es aber bereits zahlreiche Interessenten für den "Rolls Royce unter den elektronischen Klavieren". (PC-WELT, 07.04.2000, sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
101582