240930

Pentium 4 mit neuem CPU-Kern

07.01.2002 | 08:15 Uhr |

Intel hat den Pentium 4 geschrumpft: Dank 0,13-Mikron-Technik gibt der neue CPU-Kern "Northwood" im Vergleich zum Vorgänger bis zu 40 Prozent weniger Wärme ab. Und er ist bis zu 16 Prozent flotter als sein Vorgänger. Doch den neuen Athlon XP 2000+ hängt er trotzdem nicht ab.

Intel hat den Pentium 4 geschrumpft: Dank 0,13-Mikron-Technik gibt der neue CPU-Kern "Northwood" im Vergleich zum Vorgänger bis zu 40 Prozent weniger Wärme ab. Zudem kann Intel trotz kleinerer Fläche 55 Millionen Transistoren unterbringend - der "alte" Pentium 4 beherbergt "nur" 42 Millionen. So ließ sich problemlos der L2-Cache auf 512 KB verdoppeln. Der Neue startet mit Taktraten von 2 und 2,2 Gigahertz ins Rennen.

Wärmeabstrahlung beim Pentium 4: Links 0.18-Mikron, rechts 0.13-Mikron "Northwood"

Die Frischzellenkur hat sich ausgezahlt: Im Sysmark 2000 lag der Pentium 4 2000A fast 6 Prozent vor seinem gleichgetakteten Vorläufer Pentium 4 2000. Noch mehr Tempozuwachs war bei Spielen drin. Im Unreal-Tournament-Benchmark betrug der Vorsprung gegenüber dem "alten" 2-GHz-Pentium-4 rund 12, beim Spiel Expendable gar 17 Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
240930