60278

Pentium 4 2400: Intel wieder Spitze

01.04.2002 | 23:59 Uhr |

Intel erhöht beim Pentium 4 den Takt auf nunmehr 2,4 Gigahertz. Die CPU musste im PC-WELT-Testcenter gegen AMDs derzeit schnellsten Prozessor Athlon XP 2100+ antreten.

Intel erhöht beim Pentium 4 den Takt auf nunmehr 2,4 Gigahertz. Die CPU musste im PC-WELT-Testcenter gegen AMDs derzeit schnellsten Prozessor Athlon XP 2100+ antreten.

Fazit: Bei aktuellen Versionen gängiger Büro-Software und SSE2-optimierten Programmen liegt Intels Spitzenmodell deutlich vor dem AMD-Rivalen. Und auch der Vorsprung des 1,73-GHz-Athlon im Spiele-Benchmark 3D Mark 2001 schmilzt auf wenige Prozentpunkte zusammen.

2400 Megahertz sind kein Problem für den aktuellen CPU-Kern "Northwood" des Pentium 4: Die maximale Verlustleistung liegt bei moderaten 57,8 Watt. Intel hat also noch jede Menge Spielraum, um Taktraten jenseits der 3-Gigahertz-Marke zu realisieren. Deshalb dürften auch Übertaktungsprofis bei dem Prozessor auf Ihre Kosten kommen.

Im Anwendungs-Benchmark Sysmark 2000, der nicht mehr taufrische Versionen gängiger Büroprogramme verwendet, war die Intel-CPU dem AMD-Rivalen knapp unterlegen. Dafür lag der Pentium 4 im brandneuen Benchmark PC Mark 2002, der mit aktuellen Versionen gängiger Büro-Applikationen die Leistung misst, gut 10 Prozent vor AMDs Flaggschiff. Mit maximal 5 Prozent Rückstand vor dem Athlon XP 2100+ absolvierte Intels 2,4-GHz-Bolide den Spiele-Benchmark 3D Mark 2001, Dafür zog der Pentium 4 bei SSE2-optimierter Software der AMD-CPU auf und davon: Beim Test mit dem MP3-Encoder Gogo 3.08a war der Pentium 4 2400 im Schnitt 32 Prozent flotter.

PC-WELT-Test: Intel Pentium 4 2400

0 Kommentare zu diesem Artikel
60278