160832

Penetrant: Bug fordert Office 2000-Anwender immer wieder zur Registrierung auf

17.04.2003 | 13:12 Uhr |

Die Felder in einem Registrierungsfenster werden normalerweise einmal ausgefüllt, das Fenster erscheint dann nie wieder. Bei Office 2000 (inklusive SR1) unter Windows 2000 kann es aber anders kommen. Bei einigen Versionen des Office-Pakets führt ein Bug dazu, dass der Anwender immer wieder aufgefordert wird, das komplette Registrierungsformular auszufüllen. Microsoft hat mittlerweile das Problem bestätigt.

Die Felder in einem Registrierungsfenster werden normalerweise einmal ausgefüllt, das Fenster erscheint dann nie wieder. Bei Office 2000 (inklusive SR1) unter Windows 2000 kann es aber anders kommen. Bei einigen Versionen des Office-Pakets führt ein Bug dazu, dass der Anwender immer wieder aufgefordert wird, das komplette Registrierungsformular auszufüllen. Microsoft hat mittlerweile laut der britischen IT-Site " The Register " bestätigt, dass es ein solches Problem gibt.

Betroffen seien Version von Office 2000, die im Rahmen einer Volumenlizenz von Unternehmen bei Microsoft eingekauft wurden. Normalerweise sollte bei diesen Versionen der Registrierbildschirm gar nicht erst auftauchen. Microsoft scheint aber den entsprechenden Programmcode im Office-Paket belassen zu haben, so dass der Bug nun zuschlagen kann.

Die vom Bug betroffenen Anwender müssen immer auf´s Neue das komplette Formular ausfüllen, bevor sie mit Office weiterarbeiten können. Es besteht zwar die Möglichkeit, auf einen "Später registrieren"-Button zu klicken, damit wird das Problem aber nur kurzzeitig aus der Welt geschafft.

Außerdem schlägt beim "Später registrieren"-Button ein anderer, schon seit längerem bekannt Bug, zu: Wird der Button mehr als 50 Male angeklickt, dann verweigert Office künftig völlig seinen Dienst. Microsoft hat diesen (zweiten) Bug auf dieser Website dokumentiert und bietet auch eine 23 Schritte umfassende Lösung für dieses Problem an. Allerdings ist dabei auch ein Eingriff in die Windows-Registry erforderlich und selbst laut Microsoft erfolgt ein solcher Eingriff nur "auf eigene Gefahr".

Insgesamt sollen von dem "Registrierungs"-Bug laut unseren britischen Kollegen 70.000 Windows 2000-PCs betroffen sein, auf denen die entsprechende Office 2000-Version läuft. Microsoft arbeite unter Hochdruck daran, dieses Problem zu lösen. Angeblich geben die Redmonder für die Zeit bis zur Lösung des Problems den Rat, die Systemzeit des Rechners um zwei Jahre zurückzustellen. Das würde darauf hin deuten, dass der Bug erst mit dem "Service Release 1" in Office 2000 gelangte und sich auf Grund eines Programmierfehlers erst jetzt bemerkbar macht.

Office 2003: Sechs verschiedene Editionen des Office-Pakets (PC-WELT Online, 02.04.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
160832