1780072

Paypal verschickt versehentlich Gewinn-Benachrichtigungen

07.06.2013 | 19:02 Uhr |

Der Internet-Bezahldienst Paypal hat heute durch einen technischen Fehler versehentlich unzählige Emails mit Gewinn-Benachrichtigungen verschickt. Die Email-Empfänger haben nun die Möglichkeit, ihre versprochenen 500 Euro einzuklagen.

Zahlreiche Paypal-Nutzer fanden heute eine Email mit dem Betreff „Willste? Kriegste" . Sie haben 500 Euro gewonnen“ in ihrem Postfach. Was wie ein typischer Phishing-Versuch anmutet, stellt sich nach eingehender Prüfung jedoch als Nachricht heraus, die direkt von dem Bezahldienst versendet wurde. Über seine Facebook-Seite schreibt Paypal dazu:

„Am 07.06.2013 wurden einige PayPal Kunden darüber informiert, dass sie bei einem Gewinnspiel (“Willste? Kriegste!”) für getätigte Transaktionen im Zeitraum 27.05. – 31.05.2013 gewonnen haben. Leider ist diese E- Mail aufgrund eines technischen Fehlers versendet worden. Dafür möchten wir uns entschuldigen. Die Verlosung hat noch nicht stattgefunden. Wir identifizieren gerade die Transaktionen unserer Kunden, die teilnahmeberechtigt sind. Anschließend wird es unsere Verlosung unter den teilnahmeberechtigten Kunden geben und die Gewinner werden entsprechend in einer separaten E-Mail benachrichtigt.“

Laut dem Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke kann sich Paypal jedoch nicht so einfach aus der Affäre ziehen. Laut Paragraph 661a (Gewinnzusagen) im BGB handelt es sich bei der Paypal-Mail nicht um einen Scherz. Das Dokument bezieht sich zudem auf ein tatsächlich veranstaltetes Gewinnspiel. Unter diesen Gesichtspunkten müsse das Unternehmen die zugesicherten Gewinne zunächst einmal auszahlen. Erhalten die betroffenen Nutzer laut Solmecke heute oder am Wochenende keine entsprechende Anfechtungsmail von Paypal, haben sie die Möglichkeit, den Gewinn vor Gericht einzuklagen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1780072