2056472

Paypal stellt Zusammenarbeit mit Mega ein

02.03.2015 | 18:08 Uhr |

Der Zahlungsdienstleister Paypal wird keine Zahlungen mehr an den Cloud-Betreiber Mega weiterleiten.

Paypal hat am Wochenende die Zusammenarbeit mit dem Cloud-Anbieter Mega beendet. Laut dem Zahlungsdienstleister stelle das „einzigartige“ Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsmodell von Mega eine „unüberwindbare Schwierigkeit“ für Paypal dar. Aus diesem Grund leitet das Unternehmen ab sofort keine Zahlungen von Mega-Kunden mehr an die Betreiber weiter.

Wie Mega erklärt, habe es bereits seit Anfang 2013 Schwierigkeiten mit Paypal gegeben. Schuld daran sei laut dem Unternehmen ein Report von NetNames , der Mega zufolge fälschlicherweise behauptet habe, dass es sich bei dem Dienst nicht um einen zulässigen Cloud-Anbieter handle. Der Report hätte zur Folge gehabt, dass Visa als auch MasterCard ihre Zahlungsdienste für die in dem Bericht aufgeführten Unternehmen gesperrt hätten. Aufgrund des Drucks von Visa und MasterCard, sowie der Filmindustrie und dem US-Senator Patrick Leahy habe Paypal nun schließlich ebenfalls die Zusammenarbeit mit Mega beendet, vermuten die Betreiber .

Die Entscheidung Paypals sei nicht verhandelbar gewesen und damit begründet, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung keine Rückschlüsse darauf zulasse, welche Inhalte auf der Plattform ausgetauscht werden. Als zukünftige Bezahlmethode will Mega-Betreiber Kim Dotcom Bitcoins eine Chance geben, schreibt er auf Twitter .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2056472