1223795

Microsoft-Mitbegründer will private Raumfahrt vorantreiben

14.12.2011 | 18:28 Uhr |

Der Microsoft-Mitbegründer Paul Allen will in ein alternatives Raumfahrt-Projekt einsteigen, bei dem riesige Flugzeuge zum Einsatz kommen.

Der Multi-Milliardär Paul Allen  hat sich ein neues Betätigungsfeld gesucht. Der Microsoft-Mitbegründer plant ein neuartiges Raumfahrt-Programm, bei dem gigantische Flugzeuge zum Einsatz kommen. Die 544 Tonnen schweren Maschinen mit einer Spannweite von 116 Metern werden Satelliten oder sogar ganze Raumschiffe in den Weltraum befördern. Das mit sechs Boeing-747-Triebwerken ausgestattete Flugzeug benötigt jedoch eine Startbahn, die mindestens 3,65 Kilometer lang sein muss.

Paul Allen will mit dem Projekt einen langjährigen Traum verwirklichen. In rund fünf Jahren soll die erste Maschine in den Weltraum aufbrechen. Gemeinsam mit dem Flugzeugdesigner Burt Rutan und dem Unternehmen Stratolaunch  will Allen so die Lücke stopfen, die durch die Ausmusterung der Space Shuttles entstanden ist.

Technik-Geschichte - MS-DOS, dBase & Netscape

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat bereits angekündigt, dass der Transport von Astronauten zur internationalen Raumstation ISS künftig von privaten Unternehmen übernommen werden muss. Allen rechnet sich hier gute Einstiegsmöglichkeiten für sein Unternehmen aus. In der Zukunft will der Milliardär mit seinem Riesen-Flugzeug sogar Privatleute in den Weltraum bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1223795