1590488

Samsung soll LG-Patente für OLED-Displays gestohlen haben

28.09.2012 | 05:33 Uhr |

LG hat Klage gegen seinen schärfsten Konkurrenten eingereicht. Samsung soll in seinen Smartphones und Tablet-PCs eine OLED-Technologie verwenden, an der LG das Patent hält.

Mit LG zieht heute ein weiterer Elektronik-Hersteller in den Patent-Krieg. Das Unternehmen hat eigenen Aussagen zufolge vor einem Zivilgericht in Südkorea Klage gegen Konkurrent Samsung eingereicht. Samsung soll LG zufolge mit seinen Smartphones und Tablet-PCs gleich sieben LG-Patente verletzen. Darunter eine spezielle OLED-Technologie, Treiber-Kreisläufe und Design-Vorgaben. LG will vor Gericht Schadenersatzzahlungen und Verkaufsverbote für das Flaggschiff-Smartphone Galaxy S3 , das Tablet Galaxy Tab 7.7 sowie den Tablet-Smartphone-Hybriden Galaxy Note erwirken.

OLED-Displays kamen erstmals 1990 in Auto-Radios zum Einsatz und konnten sich in den vergangenen Jahren rasch weiterentwickeln. LG als auch Samsung wagten einen aggressiven Vorstoß in den Display-Sektor und gelten heute als Weltmarktführer bei den OLED-Bildschirmen, die inzwischen in Fernsehgeräten, Smartphones und Tablet-PCs Verwendung finden. Die beiden Unternehmen lieferten sich in diesem Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen für den Launch des ersten 55-Zoll-OLED-TVs .

Mehr Kontrast durch organische Leuchtdioden

In den vergangenen Monaten gab es bereits Streitigkeiten zwischen LG und Samsung. Der Galaxy-Hersteller hatte mehrere Mitarbeiter beschuldigt, OLED-Technologien gestohlen und an Wettbewerber weitergegeben zu haben. Die aktuellen Vorwürfe wischt Samsung weg und betont, dass man selbst wesentlich mehr OLED-Patente halte als LG. Das Unternehmen wolle die Anklage prüfen und wenn nötig Gegenschritte einleiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1590488