1606270

Apple-Chips künftig nicht mehr von Samsung

16.10.2012 | 10:44 Uhr |

Apple will künftig offenbar die A-Chips für das iPad und iPhone ohne die Hilfe von Samsung produzieren. Die Beziehungen zwischen den beiden Unternehmen sind damit an einem Tiefpunkt angelangt.

Der heftig geführte Patentstreit zwischen Apple und Samsung wirkt sich nun auch auf die Produktion der A-Chips aus, die Samsung bisher gemeinsam mit Apple entwickelt und produziert hat. Ein Samsung-Vertreter erklärte gegenüber einer südkoreanischen Zeitung, dass Apple künftig auf die Hilfe von Samsung bei dem Design der Chips verzichte. Zuletzt war Samsung auch nur noch für die Produktion des von Apple allein entwickelten A6-Chip für das iPhone 5 verantwortlich.

Gegenüber der US-Site The Next Web erklärte ein Samsung-Vertreter, dass mit Apple vereinbart worden sei, nur noch für die Herstellung des A6 zu sorgen. "Apple hat das komplett Design gemacht und wir produzieren die Chips", sagte der Vertreter.  Ein anderer Samsung-Vertreter erklärte: "Es gibt drei Arten von Chip-Kunden. Einige wollen, dass wir alles vom Chip-Design, der Architektur und Herstellung erledigen. Andere wollen nur das Design und die Produktion von uns. Und andere wollen, dass wir die Chips nur herstellen. Apple gehört nun zur dritten Art."

Kein Zufall dürfte es also sein, dass Apple erst kürzlich Samsungs Chip-Designer Jim Mergard angeheuert hatte. Gerüchten zufolge will Apple die neue Generation der A-Chips, bei der die 20-nm-Technologie zum Einsatz kommen wird, von Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) produzieren lassen. Analysten erwarten, dass TSMC dann nach und nach die komplette Chip-Produktion anstelle von Samsung übernehmen wird. Abzuwarten bleibt, wie Samsung dann den Verlust des Kunden Apple verkraften wird. Immerhin sorgt Apple für um die 9 Prozent der Einnahmen von Samsung. Allein in diesem Jahr soll der Vertrag mit Apple rund 2,1 Milliarden US-Dollar für Samsung wert gewesen sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1606270