1595176

Samsung will iPhone 5 stoppen

02.10.2012 | 10:35 Uhr |

Der Patentstreit zwischen Apple und Samsung geht in die nächste Runde: Samsung will seine in den USA bereits laufende Patentklage auch auf das iPhone 5 ausweiten.

Samsung hat in den Vereinigten Staaten bereits einige Patentklagen gegen Apple laufen. Nun wollen die Taiwanesen auch das erst kürzlich vorgestellte Apple iPhone 5 in ihre laufenden Patentklagen aufnehmen. Samsung hat das jetzt vor einem US-Gericht in Kalifornien beantragt. Bei den strittigen Patenten geht es unter anderem um die Nutzung des schnellen Mobilfunkstandards UMTS, um Synchronisationsfunktionen und um verschiedene Darstellungsfunktionen.
 
Samsung erreichte zudem, dass das gleiche US-Gericht das vor einiger Zeit ergangene Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 wieder aufhob. Das Verkaufsverbot hatte Apple angestrengt, weil das Samsung Galaxy Tab 10.1 angeblich das Design des Apple iPad kopieren würde. Die Begründung des Gerichts für die jetzt erfolgte Aufhebung des Verkaufsverbotes: Die Grundlage für das Verkaufsverbot sei entfallen, weil eine Jury festgestellt habe, dass Samsung doch nicht gegen das Design-Patent "D'889" verstoßen würde. Samsung zeigte sich mit diesem Erfolg verständlicherweise sehr zufrieden. Von Apple liegt keine Stellungnahme zu diesem Rückschlag vor.

Die wirtschaftlichen Folgen dieser Entscheidung dürften sich aber in Grenzen halten: Das Galaxy Tab 10.1 war zwar bei seiner Vorstellung ein Top-Android-Tablet-PC, mittlerweile ist es aber nicht mehr ganz aktuell. Samsung hat bereits Nachfolgemodelle vorgestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1595176