187207

Microsoft will an Android-Smartphones mitverdienen

28.04.2010 | 10:25 Uhr |

Microsoft hat den Vorwurf geäußert, dass Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Android von Google gegen Patente von Microsoft verstoßen. Mit HTC hat sich Microsoft bereits über die Zahlung von Lizenzgebühren geeinigt.

Mit dem Smartphone-Hersteller HTC hat Microsoft bereits eine Vereinbarung geschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass HTC an Microsoft Lizenzgebühren für jedes Smartphone zahlt, auf dem Android läuft.

Laut US-Medienberichten hat Microsoft keinerlei genaueren Details darüber genannt, gegen welche Microsoft-Patente Android genau verstoßen soll. Microsoft ist im Besitz einer Vielzahl von Patente.

Im März hatte bereits Apple eine Klage gegen HTC eingereicht und dem Hersteller vorgeworfen, mit seinen Android-Smartphones gegen 20 Patente zu verstoßen, die Hardware- und Software-Patente von Apple betreffen.

Microsoft wollte es bei HTC anscheinend nicht zu einer Klage kommen lassen. Immerhin stellt HTC auch Smartphones mit den mobilen Betriebssystemen von Microsoft her. Um die Betriebssysteme verwenden zu dürfen, zahlt HTC an Microsoft Lizenzgebühren. Und bei Microsoft wird jetzt an jedem verkauften Android-Handy von HTC mitverdient.

Der US-IT-Dienst Cnet meldet, dass Android angeblich Microsoft-Patente verletzt, die von der Oberfläche bis hin zu dem Betriebssystem selbst reichen. Dabei bezieht sich der Dienst auf Quellen, die mit dem Fall vertraut sein sollen. Microsoft-Vizepräsident und Rechtsberater Horacio Gutierrez teilte mit, dass Microsoft es bevorzuge, Patentstreitigkeiten ohne Gerichtsverfahren zu lösen und man aber auch die Verantwortung habe zu verhindern, dass Mitbewerber die Innovationen von Microsoft kostenlos nutzen. Außerdem verriet Gutierrez, dass man auch bereits in Verhandlungen mit anderen Herstellern von Android-Smartphones sei.

Genauere Details über die Vereinbarung zwischen HTC und Microsoft sind nicht bekannt geworden. Daher ist auch nicht bekannt, wie viel HTC an Microsoft für den Verkauf von Android-Smartphones zahlt. Betroffen soll aber auch das Google Nexus One sein, das HTC herstellt und das Google selbst verkauft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
187207