10.02.2012, 18:51

Denise Bergert

Patent

Apple arbeitet an 3D-Head-Tracking-Technologie

©Apple

Apples neue Head-Tracking-Technologie könnte eine brillenlose 3D-Darstellung auf iPhone, iPad und Co. ermöglichen.
Apple hat eine neue Technologie beim US-Patentamt angemeldet. Das Konzept sieht die Verbindung von bestehenden Hardware-Features wie Gyroskop und Accelerometer mit Gesichtserkennung, Eye- sowie Head-Tracking vor. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Funktionen könnte die Benutzer-Oberfläche von iPhone, iPad und Co. maßgeblich verändern.

So würde beispielsweise die Front-Kamera die exakte Augen- und Kopf-Position des Nutzers feststellen und könnte daraufhin Bildschirm-Inhalte wie Menü-Icons dreidimensional erscheinen lassen. Basierend auf den Bewegungsdaten würden sich diese aus unterschiedlichen Blickwinkeln stets neu ausrichten und nicht etwa wie bei Nintendos Handheld 3DS einen bestimmten Betrachtungsstandpunkt voraussetzen.
Auch E-Reader-Apps könnten von dieser Technologie profitieren und beispielsweise beim Lesen im Bett stets den besten Blickwinkel ermitteln. In die Head- und Eye-Tracking-Funktionen könnte außerdem das Umgebungslicht mit einbezogen werden, um eine noch präzisere Anzeige zu ermöglichen. Es bleibt abzuwarten, ob es das neue Apple-Patent tatsächlich zur Marktreife schafft und vielleicht sogar die nächste iPhone-Generation bereits von den Features profitieren könnte.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Smartphone Tarifrechner

Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner auf androidwelt.de finden Sie schnell den passenden Handytarif. mehr

1333980
Content Management by InterRed