247979

"Patch"-Virus kommt nicht

24.07.2000 | 15:09 Uhr |

Der Virus, der Rechner automatisch vor dem Befall mit bösartigen Viren ähnlicher Bauart schützen soll, wird nun doch nicht in Umlauf gebracht. Der Programmierer, der den Vorschlag gemacht hatte und eigenem Bekunden nach über eine fertige Version des Virus' verfügt, ließ sich von rechtlichen Bedenken überzeugen.

Der Virus, der Rechner automatisch vor dem Befall mit bösartigen Viren ähnlicher Bauart schützen soll, wird nun doch nicht in Umlauf gebracht. Der Programmierer, der den Vorschlag gemacht hatte und eigenem Bekunden nach über eine fertige Version des Virus' verfügt, ließ sich von rechtlichen Bedenken überzeugen.

Der Virus hätte die als "Buffer Overflow" bekannte Sicherheitslücke ausgenutzt, um auf einem befallenen Rechner die Download-Seite von Microsoft zu öffnen, auf der ein Patch (siehe Glossar) zur Behebung dieser Sicherheitslücke erhältlich ist.

Der Programmierer, der in einem Diskussionsforum den Namen Chris Paget angegeben hat, sagte, er hätte "nicht den Mut, die Gerichtsprozesse durchzustehen", die aus einer Veröffentlichung des Virus' resultieren würden. Er nimmt jedoch an, dass es nicht lange dauern wird, bis ein anderer Programmierer einen vergleichbaren Virus schreiben und in Umlauf bringen werde. (PC-WELT, 24.07.2000, meh)

Virus schützt vor Bug (PC-WELT Online, 21.7.2000)

Zusammenfassung der englischsprachigen Diskussion über den Antivirus-Virus

0 Kommentare zu diesem Artikel
247979