23738

Wurm Conficker/Downadup nutzt Autostart

23.01.2009 | 11:34 Uhr |

Sicherheitsmaßnahme bleibt fruchtlos - lesen Sie hier, warum bei Windows 2000 und XP dem Wurm Conficker/Downadup immer noch Tür und Tor geöffnet bleiben und wie Sie dieses Sicherheitsrisiko beheben.

Im Zuge der rasenden Verbreitung des Wurms Conficker/Downadup kritisierte das U.S. Computer Emergency Readiness Team (US-CERT) die mangelhafte Möglichkeit den Autostart in Windows zu deaktivieren. Conficker/Downadup verbreitet sich unter anderem über USB-Datenträger – beim Anschließen an den PC installiert er sich automatisch. Ein deaktivierter Autostart versperrt dem Wurm zwar dieses Einfallstor, das US-CERT wies jedoch darauf hin, dass der Autostart sich nicht komplett deaktivieren lasse.

Microsoft hielt nun dagegen, dass eine Anleitung existiere, mit der man den Autostart sehr wohl komplett deaktivieren könne. Das Problem aber ist, dass die meisten Windows-Nutzer zusätzlich einen Patch manuell herunterladen müssen. Für Windows 2000, XP und Server 2003 wurde der Patch KB953252 auch über das automatische Windows-Update zu keiner Zeit ausgeliefert. Wenn Sie als Sicherheitsmaßnahme den Autostart deaktivieren wollen und eine der genannten Windows-Versionen nutzen, ist es unumgänglich den Patch herunterzuladen.

Windows-Vista-Nutzer müssen den Patch zwar nicht manuell herunterladen, sind aber auch nicht immun - zumindest nicht ohne Eingriff. Die deutschsprachige Anleitung und Links zu den Patches finden Sie hier: Autostart deaktivieren

Lesen Sie hier, wie sich Conficker/Downadup noch verbreitet und was Sie dagegen tun können: Sicher in drei Schritten

0 Kommentare zu diesem Artikel
23738