155634

Microsoft kündigt ein Security Bulletin an

09.01.2009 | 08:45 Uhr |

Für den ersten Patch Day im neuen Jahr hat Microsoft lediglich ein Security Bulletin angekündigt. Es soll eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in Windows behandeln.

Auch in diesem Jahr stellt Microsoft wieder an jedem zweiten Dienstag eines Monats neue Sicherheits-Updates für Windows und MS Office bereit. Den Anfang macht der Patch Day am 13. Januar, für den Microsoft allerdings nur ein einziges Security Bulletin angekündigt hat. Es soll eine Sicherheitslücke behandeln, die alle noch unterstützten Windows-Versionen betrifft.

Im Security Bulletin MS09-001 wird es um mindestens eine als kritisch eingestufte Schwachstelle in Windows gehen, über die der Windows-Hersteller vorab nicht viel bekannt gibt. Im Gegensatz zu Windows 2000, XP und Server 2003 ist die Risikoeinstufung bei Vista und Server 2008 nur "mittel". Das ist die dritthöchste von vier Stufen, "kritisch" ist die höchste Stufe.

Auch das "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" wird am 13. Januar in einer neuen Version angeboten, die nach ihrer Installation den Rechner genau einmal auf bekannte Malware untersucht und diese gegebenenfalls entfernt. Eine manuell einsetzbare Fassung von Microsofts kleiner Wurmkur können Sie sich im Microsoft Download Center herunter laden.

Außerdem will Microsoft ein Update für den Junk-Mail-Filter von Windows Mail bereit stellen, das etwa 2,2 MB groß sein wird. Alle Updates sind über das automatische Windows-Update erhältlich. Das am 13. Januar gegen 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit erscheinende Security Bulletin wird einen Download-Link für das zugehörige Sicherheits-Update enthalten.

Microsoft Security Bulletin Advance Notification für Januar 2009 (engl.)

0 Kommentare zu diesem Artikel
155634