66824

Nur zwei Security Bulletins im Januar

04.01.2008 | 09:59 Uhr |

Beim ersten Microsoft Patch Day in diesem Jahr wird es lediglich zwei Security Bulletins geben, eines davon behandelt eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in Windows.

Bereits kurz nach dem Jahreswechsel steht für Windows-Nutzer der erste Patch Day ins Haus. Microsoft hat für Dienstag, den 8. Januar, allerdings nur zwei Security Bulletins angekündigt . Eines davon betrifft eine kritische Sicherheitslücke in Windows, das andere eine, deren maximaler Schweregrad lediglich mit "hoch" angegeben ist.

Das erste Security Bulletin betrifft Windows 2000, XP, Server 2003 sowie Vista. Lediglich bei windows XP und Vista ist die entsprechende Sicherheitslücke als kritisch eingestuft. Für windows 2000 gilt der Schweregrad "mittel", für Server 2003 "hoch". Welche Systemkomponenten betroffen sind, verrät Microsoft vorab noch nicht.

Das zweite Security Bulletin betrifft Windows Vista nicht, für die anderen Windows-Versionen gilt einheitlich der Schweregrad "hoch", die zweihöchste Stufe. Die entsprechende Sicherheitslücke ermöglicht eine Ausweitung der Benutzerrechte, weitere Angaben macht Microsoft vorab nicht.

Außerdem wird es wie üblich eine neue, aktualisierte Version des Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software geben. Ferner sind fünf nicht sicherheitsrelevante Updates mit hoher Priorität auf Microsoft Update (MU) und Windows Server Update Services (WSUS) vorgesehen sowie zwei nicht sicherheitsrelevante Updates mit hoher Priorität für Windows auf Windows Update (WU) und WSUS.

Die Bereitstellung der Security Bulletins wird am Dienstag gegen 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit erfolgen, das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software gibt es schon ein paar Stunden früher.

0 Kommentare zu diesem Artikel
66824