262019

Microsoft will weitere 34 Sicherheitslücken schließen

06.08.2010 | 15:05 Uhr |

Für den kommenden Patch-Dienstag hat Microsoft 14 Security Bulletins angekündigt, die insgesamt 34 Lücken behandeln sollen. Betroffen sind vor allem Windows, Internet Explorer und MS Office.

Am Dienstag, 10. August, ist wieder großer Patch Day bei Microsoft. Auf die Administratoren in Unternehmen kommt eine arbeitsreiche zweite Wochenhälfte zu, in der sie die Sicherheits-Updates aus 14 Security Bulletins testen und verteilen müssen, die Microsoft für den monatlichen Patch-Dienstag angekündigt hat.

Acht der 14 Security Bulletins sollen als kritisch eingestufte Sicherheitslücken behandeln, vor allem in Windows. Der Internet Explorer wird ein kumulatives Sicherheits-Update erhalten, um eine oder mehrere kritische Schwachstellen zu beseitigen. Eines der Bulletins betrifft Microsofts Flash-Konkurrenten Silverlight (Version 2 und 3) sowie weitere Windows-Komponenten.

Zwei der Bulletins werden sich Sicherheitslücken in Word und Excel widmen. Sie betreffen alle unterstützten Office-Versionen, das sind Office XP, 2003 und 2007 für Windows sowie Office 2004 und 2008 für Mac. Microsoft Works, Word Viewer und Office Format-Konverter sind ebenfalls betroffen.

Nutzer von Windows 2000 und XP Service Pack 2 (32 Bit) bleiben seit dem letzten Patch Day im Juli außen vor. Diese Windows-Versionen werde nicht länger unterstützt. Soweit möglich sollten XP-Nutzer das neuere Service Pack 3 installieren, um weiterhin Sicherheits-Updates zu erhalten. Falls Sie das noch nicht erledigt haben, installieren Sie in der Zwischenzeit das wichtige Sicherheits-Update gegen die LNK-Lücke , das Microsoft bereits Anfang der Woche bereit gestellt hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
262019