170954

Microsoft kündigt 12 Security Bulletins an

08.08.2008 | 09:17 Uhr |

Am kommenden Dienstag will Microsoft 12 Security Bulletins veröffentlichen, von denen allein sieben die maximale Risikoeinstufung "kritisch" tragen, die übrigen fünf rangieren eine Stufe tiefer.

Administratoren wie Anwendern steht eine Woche mit zahlreichen Sicherheits-Updates für Windows und Microsoft Office bevor. Für den Patch Day am 12. August hat Microsoft insgesamt 12 Security Bulletins nebst zugehöriger Updates angekündigt. Sieben davon sollen sich mit als kritisch eingestuften Sicherheitslücken in Windows, dem Internet Explorer sowie Microsoft Office beschäftigen. Die anderen fünf sollen Schwachstellen behandeln, deren Risikostufe Microsoft als hoch angibt.

Mindestens eine kritische Sicherheitslücke betrifft den Internet Explorer, für den es wahrscheinlich ein neues kumulatives Sicherheits-Update geben wird. Weitere kritische Sicherheitslücken stecken in den Office-Anwendungen Access, Excel, PowerPoint und Word. Bei der Access-Lücke dürfte es sich um das anfällige ActiveX-Steuerelement des Snapshot Viewer handeln, dessen Angreifbarkeit kurz vor dem Patch Day im Juli bekannt geworden ist. Im Windows Media Player Version 11 soll ebenfalls eine als kritisch angesehene Schwachstelle geflickt werden.

Die nicht ganz so problematischen Security Bulletins behandeln Anfälligkeiten im Windows Messenger, in Outlook Express sowie Windows Mail für Vista und in Word. Hinzu kommen zwei Bulletins zu nicht näher bezeichneten Schwachstellen in Windows.

Außerdem wird Microsoft wie üblich eine neue Version des "Windows Tool zum Entfernen bösartiger Software" bereit stellen sowie einige weitere, nicht sicherheitsrelevante Updates für Windows - darunter das "Windows Home Server Power Pack 1". Die Security Bulletins werden am Dienstag, 12. August, ab etwa 19 Uhr unserer Zeit frei gegeben (10 Uhr Ortszeit Redmond).

Microsoft Security Bulletin Advance Notification for August 2008 (engl.)

0 Kommentare zu diesem Artikel
170954