68532

Patch Day-Vorbote: Microsofts Anti-Malware-Tool in neuer Version

11.10.2005 | 16:08 Uhr |

Microsoft hat eine neue Version des Anti-Malware-Tools veröffentlicht, das jeden Monat kurz vor dem anstehenden Patch-Day veröffentlicht wird.

Auch in diesem Monat gibt es eine neue Version des Anti-Malware-Tools "Microsoft Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software". Die neue Versionsnummer des Tools lautet 1.9. Die Zahl der Malware, die das Tool bekämpft, erhöht sich im Vergleich zur Version vom September um vier auf nunmehr 43. Folgende Malware kann das Tool erkennen und beseitigen (Neuzugänge sind fett markiert):

* Antinny
* Bagle
* Bagz
* Berbew
* Bobax
* Blaster
* Bropia
* DoomJuice
* Dumaru
* Esbot
* Gael
* Gaobot
* Gibe
* Goweh
* Hacker Defender
* Hacty
* Ispro
* Kelvir
* Korgo
* Lovgate
* Mimail
* Mydoom
* Mytob
* Mywife
* Nachi
* Netsky
* Optix
* Optixpro
* Purstiu
* Randex
* Rbot
* Sasser
* Sdbot
* Sober
* Sobig
* Spybot
* Spyboter
* Wootbot
* Wukill
* Yaha
* Zafi
* Zindos
* Zotob

Der Download des Anti-Malware-Tools beträgt 990 KB. Es kann unter Windows XP, Windows 2000 und Windows Server 2003 eingesetzt werden. Eine Installation ist nicht notwendig. Starten Sie einfach die herunter geladene Datei. Der Scan-Vorgang kann einige Minuten dauern. Anschließend meldet das Tool eventuelle Funde und bietet deren Entfernung an.

Microsoft wird das Tool wie gehabt auch über Microsoft Update zum Download anbieten. Über diesen Weg verrichtet das Tool einmalig nach dem Download seine Dienste und weist Sie lediglich darauf hin, wenn es fündig geworden ist.

Per manuellen Download des Tools können Sie es jederzeit einsetzen und beispielsweise auch - auf USB-Stick abgelegt - auf einem Rechner eines Bekannten zum Laufen bringen.

Das Tool lässt sich auch mittels diverser Kommandozeilen-Schalter aufrufen. Der Einfachheit halber sollten Sie dann das Tool von "Windows-KB890830-V1.9-DEU.exe" umbenennen und mit einem kürzeren Namen versehen. Zum Beispiel "antimalware.exe".

Mit dem Schalter "/q" oder "/quiet" untersucht das Tool den Rechner ohne eine Anzeige der Oberfläche. Mit "/n" schlägt das Tool zwar Alarm, wenn es fündig wird, entfernt den Übeltäter aber nicht automatisch. Mit "/f" oder "/f:[Laufwerksbuchstabe]" erfolgt eine gründlichere Durchsuchung des Rechners. Gefundene Malware wird automatisch beseitigt.

Anlässlich des Patch-Days im Oktober hat Microsoft übrigens insgesamt neun Sicherheits-Bulletins angekündigt, die Windows betreffen werden. Die Updates werden in der Nacht zum Mittwoch (deutscher Zeit) erscheinen.

Download: Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software 1.9

0 Kommentare zu diesem Artikel
68532