236057

Microsoft stopft zahlreiche Sicherheitslücken

10.02.2010 | 10:19 Uhr |

Microsoft hat zum Patch-Day im Februar 13 Sicherheitsbulletins veröffentlicht. Es werden unter anderem Lücken in Paint und TCP/IP geschlossen.

Zum monatlichen Sicherheitsupdate im Februar hat Microsoft 13 neue Sicherheitsupdates veröffentlicht.

Die Security Bulletins MS10-003 und MS10-004 betreffen beide Microsoft Office und stufen die Gefährlichkeit der Sicherheitslücken als hoch ein. Angreifer könnten ohne das Update Remotecode in Office XP SP3, Office 2004 für Mac und PowerPoint (Office XP SP3, Office 2003 SP3 und Office 2004 für Mac) ausführen

Als teilweise kritisch und ansonsten hoch stufen das Security Bulletin MS10-006 und MS10-012 Sicherheitslücken im SMB-Client ein, die Remotecodeausführung oder eine Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen. Betroffen sind Windows 2000 SP4, Windows XP SP2 & SP3, Windows Professional x64 SP2, Windows Server 2003 SP2 (auch die x64- und Itanium-basierte Edition), Windows Vista mit und ohne SP1 oder SP2 (auch die x64-Editionen), Windows Server 2008 32-Bit mit und ohne SP2 (das gilt wieder auch für x64 und Itanium-basierter Version), Windows 7 32-Bit & 64-Bit, Windows Server 2008 RS2 (x64 und Itanium-basiert).

Übrigens: Zum Patch-Day hat Microsoft auch das Anti-Malware-Tool in der Version 3.4 zum Download freigegeben. Es bekämpft nunmehr 131 Schädlinge.

0 Kommentare zu diesem Artikel
236057