576406

Microsoft stopft Lücken in Windows, Outlook und IIS

15.09.2010 | 09:11 Uhr |

Microsoft hat zum Patch-Day im September neun Sicherheits-Bulletins samt den dazu gehörgen Patches veröffentlicht. Sie schließen unter anderem Sicherheits-Lücken in Windows, Outlook und im Webserver von Microsoft, dem IIS.

Microsoft stuft allerdings nicht alle Sicherheitslücken als gleichermaßen gefährlich ein. Nur die ersten vier Bulletins, in denen es um Sicherheitslücken in der Drucker-Warteschleife, MPEG-4-Codec, im Unicode-Skript-Prozessor und im Mailclient Outlook geht, gelten als kritisch. Vergleichsweise oft ist diesmal übrigens Windows XP von kritischen Lücken betroffen.

Zudem betreffen einige der Schwachstellen nur Administratoren. Windows-Anwender, die ihr Windows so eingestellt haben, dass Updates automatisch werden, müssen sich um die Patches nicht weiter kümmern, sie rutschen zum nächstmöglichen Zeitpunkt automatisch auf ihr System.

Microsoft Security Bulletin MS10-061
Einstufung: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeit im Druckerwarteschlangendienst kann Remotecodeausführung ermöglichen

Betrifft:
- Windows XP Service Pack 3
- Windows XP Professional x64 Edition Service Pack 2
- Windows Server 2003 Service Pack 2
- Windows Server 2003 x64 Edition Service Pack 2
- Windows Server 2003 with SP2 for Itanium-based Systems
- Windows Vista Service Pack 1, Windows Vista Service Pack 2
- Windows Vista x64 Edition Service Pack, Windows Vista x64 Edition Service Pack 2
- Windows Server 2008 for 32-bit Systems
- Windows Server 2008 for 32-bit Systems Service Pack 2
- Windows Server 2008 for x64-based Systems
- Windows Server 2008 for x64-based Systems Service Pack 2
- Windows Server 2008 for Itanium-based Systems
- Windows Server 2008 for Itanium-based Systems Service Pack 2
- Windows 7 for 32-bit Systems
- Windows 7 for x64-based Systems
- Windows Server 2008 R2 for x64-based Systems
- Windows Server 2008 R2 for Itanium-based Systems

Gefahr: Fremder Code lässt sich via Remote-Zugriff ausführen

Microsoft Security Bulletin MS10-062
Einstufung: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeit in MPEG-4-Codec kann Remotecodeausführung ermöglichen

Betrifft:
- Windows XP Service Pack 3
- Windows XP Professional x64 Edition Service Pack 2
- Windows Server 2003 Service Pack 2
- Windows Server 2003 x64 Edition Service Pack 2
- Windows Vista Service Pack 1
- Windows Vista Service Pack 2
- Windows Vista x64 Edition Service Pack 1
- Windows Vista x64 Edition Service Pack 2
- Windows Server 2008 for 32-bit Systems
- Windows Server 2008 for 32-bit Systems Service Pack 2
- Windows Server 2008 for x64-based Systems
- Windows Server 2008 for x64-based Systems Service Pack 2

Gefahr: Fremder Code lässt sich via Remote-Zugriff ausführen

0 Kommentare zu diesem Artikel
576406