183344

Mozilla verbannt Firefox-Erweiterung

15.07.2010 | 15:31 Uhr |

Mozilla hat zwei Add-ons aus seinem Verzeichnis für Firefox-Erweiterungen entfernt. Eines soll Passwörter ausspioniert haben, das andere eine Sicherheitslücke aufweisen.

Für Firefox und andere Mozilla-basierte Internet-Programme wie Thunderbird oder Seamonkey gibt es ein große Zahl von Erweiterungen, die Mozilla in seinem Verzeichnis "AMO" ( addons.mozilla.org ) bereit stellt. Zwei davon, "Mozilla Sniffer" und ältere Versionen von "CoolPreviews", hat Mozilla nun entfernt und auf die Sperrliste gesetzt.

Der Mozilla Sniffer war seit Anfang Juni im experimentellen Teil des AMO-Verzeichnisses und ist seitdem etwa 1800 mal herunter geladen worden. Wie sich inzwischen heraus gestellt hat, verfügt diese Erweiterung über eine undokumentierte Funktion. Es fängt in Firefox eingegebene Passwörter ab und sendet sie an seinen Herrn und Meister.

Mozilla warnt alle, die den Mozilla Sniffer installiert haben oder hatten, sie sollten alle Passwörter ändern, die sie für Websites verwenden und möglicherweise eingegeben haben, während das Add-on aktiv war. Mozilla hat die Erweiterung auf die Sperrliste gesetzt, sodass sie deinstalliert wird, sobald Firefox (neu) gestartet wird. Laut Mozilla sind 334 Anwender betroffen, die Mozilla Sniffer zum Zeitpunkt der Sperrung installiert hatten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
183344