2216530

Parrot Disco: Starrflügler-Drohne mit 80 km/h und Live-Stream-Brille

24.08.2016 | 10:33 Uhr |

Parrot verkauft seine erste Starrflügler-Drohne. Die Disco soll sich besonders leicht steuern lassen, 80 km/h schnell sein und 45 Minuten Akku-Laufzeit bieten. Mit Display-Brille, um den Live-Stream der Drohnen-Kamera genießen zu können.

Parrot verkauft für 1299 Euro die Flugdrohne Parrot Disco FPV. Die Drohne ist aus expandiertem Polypropylen EPP gefertigt und durch Carbonrohre verstärkt. Die Starrflügeldrohne ist mit Accelerometer, Gyroskop, Magnetometer, Barometer, Pitot-Rohr (zur Geschwindigkeitsmessung), GPS-Sensor und 14-Megapixel-Weitwinkel-Kamera mit digitalem Bildstabilisator ausgestattet.

Parrot-Nurflügler-Drohne schafft bis zu 130 km/h

Starrflügler-Drohne und Assistenzsystem: Parrot C.H.U.C.K

Die 58 cm x 115 cm große und 750 Gramm schwere Drohne unterscheidet sich von den meisten anderen Drohnen durch Starrflügel (die meisten Flugdrohen sind als Quadcopter konzipiert), die zusammen mit dem eingebauten Assistenzsystem Parrot C.H.U.C.K (Control Hub & Universal Computer for Kit) ein unkompliziertes Flugverhalten ermöglichen sollen. Laut Parrot reicht es, wenn Sie die Drohne einschalten und dann einfach in die Luft werfen, sie fliegt dann sofort stabilisiert los – mit einer Akku-Ladung bis zu 45 Minuten lang. Zudem soll die Drohne automatisch landen können.

 

Das Control Hub & Universal Computer Kit überwacht die Drohne automatisch während des Fluges, sofern kein Mensch die Steuerung übernimmt. Aber auch wenn der Benutzer die Drohne über seinen Controller steuert, stabilisiert das Control Hub & Universal Computer Kit im Hintergrund das Flugverhalten.

Parrot Cockpitglasses: Vogelperspektive mit Echtzeit-Bild

Mit den mitgelieferten Cockpitglasses sieht man den Live-Stream der Full-HD-Frontalkamera der Drohne (Hersteller-Hinweis: Das Verwenden der Parrot Cockpitglasses erfordert die Anwesenheit eines Co-Piloten). Der Pilot steckt dazu sein iPhone oder Android-Smartphone in die Parrot-Brille.

Mit den Parrot Cockpitglasses sehen Sie den Live-Stream der Drohne während des Fluges.
Vergrößern Mit den Parrot Cockpitglasses sehen Sie den Live-Stream der Drohne während des Fluges.
© Parrot

Die Drohne überträgt ihr Kamera-Bild in Echtzeit zur Display-Brille, so dass der Benutzer von der Position der Drohne aus auf die Erde schaut. Das FPV im Produktnamen der Drohne steht deshalb für First-Person-View-Perspektive. Die Aufnahmen können zudem auf dem 32 GB großen internen Speicherplatz der Drohne gespeichert werden.

Parrot Skycontroller 2

Der Benutzer steuert die Drohne mit dem Parrot Skycontroller 2 via WLAN-Signal. Modellflugzeugenthusiasten sollen auch die Möglichkeit haben, mit einem speziellen Modul (=Transmitter / RC-Modul nicht enthalten) ihre eigenen RC-Controller zu verwenden.

Flugleistungen

Die Parrot Disco wird von einem bürstenlosen Motor mit doppeltem Falzklingenpropeller angetrieben. Die Drohne erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometer und kann sich bis zu zwei Kilometer vom Controller entfernen. Sie soll Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h standhalten.

Die Disco-Drohne kann zusätzlich auch per App mit iPhones und Android-Smartphones verbunden werden.

Disco-Drohne, Cockpitglasses und Skycontroller 2
Vergrößern Disco-Drohne, Cockpitglasses und Skycontroller 2
© Parrot

Preis und Verfügbarkeit

So viel Technik hat allerdings ihren Preis: 1299 Euro verlangt Parrot für die Parrot Disco FPV inklusive Brille und Controller. Die Drohne soll noch im August in den Handel kommen, voraussichtlich in der Woche ab dem 29. August 2016.

Sie finden Parrot auf der IFA in Berlin in Halle 3.2 am Stand 130.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2216530