58744

Panne einer Schweizer Bank sorgt für Wirbel

09.11.2000 | 16:05 Uhr |

Wegen einer Datenpanne bei der Schweizer Großbank Credit Suisse sind Kontonummern, Zahlungen und streng geheime Adressen von Prominenten in der Schweiz eine Woche lang im Internet nachzulesen gewesen.

Wegen einer Datenpanne bei der Schweizer Großbank Credit Suisse sind Kontonummern, Zahlungen und streng geheime Adressen von Prominenten in der Schweiz eine Woche lang im Internet nachzulesen gewesen.

Betroffen waren unter anderem Ex-James-Bond- Darsteller Roger Moore, Schlagerstar Udo Jürgens und Popstar DJ BoBo. "Die sensiblen Daten standen versehentlich in einem öffentlichen Bereich unseres Internetbankings Direct Net", räumte Credit Suisse- Sprecher Georg Söntgerath am Donnerstag ein.

"Ein Skandal erster Güte", empörte sich Udo Jürgens im Magazin "Blick". Er kündigte rechtliche Schritte gegen die Bank an. Dort waren die Kontonummern von mehreren Duzend Prominenten sowie 645 Überweisungen mit Beträgen bis zu 46.000 Franken (60.000 Mark) nachzulesen.

Die Daten waren von der Swissperform, die Schweizer Stars jährlich ihre Interpretenrechte auszahlt, versehentlich nicht an einen geschützten, sondern einen öffentlich zugänglichen Bereich des Internetbankings der Credit Suisse übermittelt worden. Erst "Blick" machte die Bank darauf aufmerksam. Die Daten wurden daraufhin gesperrt. (PC-WELT, 09.11.2000, dpa/ mp)

PC-WELT Report: ARD: Kundendaten in der ersten Reihe

Kreditkartendaten auf Abruf (PC-WELT Online, 11.09.2000)

Kundendaten lagen offen (PC-WELT Online, 07.09.2000)

Kundendaten bei Amazon nicht mehr geheim? (PC-WELT Online, 01.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
58744