34570

Panel-Marktwachstum verlangsamt sich - große LCD-Monitore werden günstiger

17.03.2004 | 13:14 Uhr |

Lieferengpässe bei LCD-Monitoren, wie sie bis vor Kurzem noch herrschten, betrifft nur noch 15-Zöller. Denn ein Großteil der Panel-Produktion wandert in die Notebook-Industrie, die mit höheren Margen rechnen kann als Hersteller von TFT-Bildschirmen. Bei 17- und 19-Zöllern herrschen dagegen vielfach schon Überkapazitäten.

Lieferengpässe bei LCD-Monitoren, wie sie bis vor Kurzem noch herrschten, gibt es nur noch bei 15-Zöllern. Denn ein Großteil der Panel-Produktion wandert in die Notebook-Industrie, die mit höheren Margen rechnen kann als Hersteller von TFT-Bildschirmen. Bei 17- und 19-Zöllern herrschen dagegen vielfach schon Überkapazitäten, wie unsere Schwesterpublikation Computerpartner berichtet.

Ein Grund dafür sind unter anderem neue Produktionsanlagen, welche die Herstellung von Panels mit größeren Bilddiagonalen günstiger macht. Daher geht der Trend auch mehr und mehr zu Panel-Größen ab 17 Zoll. Doch damit wird sich nach Meinung von Marktkennern auch der Preissprung von 17 auf 19 Zoll voraussichtlich an das Niveau von 15 auf 17 Zoll angleichen wird. Derzeit ist die Differenz zwischen 17 und 19 Zoll noch fast doppelt so hoch wie die zwischen 15- und 17-Zöllern.

Die Tendenz zu größeren Bilddiagonalen bestätigt sich auch in den Prognosen von Displayssearch für Panels (ab 10,4 Zoll Bilddiagonale) in den wichtigsten Verarbeitungssegmenten Notebooks, LCD-Monitore und LCD-Fernseher.

Für das erste Quartal 2004 rechnen die Industriebeobachter mit nur etwas mehr als 30 Millionen verkauften Panels weltweit oder plus ein Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2003.

Für das zweite Quartal erwarten die Analysten ein Quartalswachstum von sechs Prozent auf 32,168 Millionen Stück. Im dritten und vierten Quartal 2003 lag die Wachstumsrate gegenüber den vorangegangenen drei Monaten trotz damaliger Lieferengpässe immer noch im zweistelligen Bereich.

Im ersten Quartal 2004 geht Displaysearch davon aus, dass der Panel-Absatz an die Notebook-Industrie um sieben Prozent einbrechen dürfte, während der Trend zu 17- und 19-Zöllern im Bereich PC-Monitore für ein Absatzplus von sieben Prozent sorgen soll.

Hauptabnehmer von LCD-Panels sind Notebook- und Monitor-Hersteller. Beide Segmente sollen im Quartalsvergleich jedoch nur um fünf Prozent wachsen, während für LCD-Fernseher ein Absatzplus von 21 Prozent auf Quartalsbasis erwartet wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
34570