1309599

Sync-Sperre von iTunes ausgehebelt

24.07.2009 | 13:31 Uhr

Palm hat auf das Katz-und-Maus-Spiel mit Apple geantwortet. Der Smartphone-Hersteller hat ein Update für das WebOS-Betriebssystem des Palm Pre veröffentlicht. WebOS 1.1 ermöglicht wieder die Synchronisation des Palm Pre mit iTunes. Apple hatte diese Funktion mit der Software-Version 8.2.1 seines Musikprogramms Mitte Juli abgeschaltet.

Das Palm Pre synchronisiert sich automatisch mit iTunes, wie das iPhone oder der iPod von Apple. Das Smartphone identifiziert sich dafür jedoch mit einer falschen ID als Produkt von Apple, was dem Unternehmen gar nicht gefällt. Schließlich ist eines der wichtigsten Kaufargumente für die Apple-Gadgets, dass sie so einfach mit der bekannten Musiksammel-Software zusammenarbeiten.

Mitte Juni sah sich der iPhone-Hersteller sogar genötigt, in einer Mitteilung vor dem Gebrauch von Hardware zu warnen, die von anderen Unternehmen stammt. Apple stelle eine nahtlose Integration von Software und Geräten nur für seine eigenen Produkte sicher. Es werde auch keine Kompatibilitäts-Tests fremde Hardware geben. Deshalb könne es passieren, dass zukünftige Versionen von iTunes eine Synchronisation mit den Geräten anderer Hersteller nicht mehr unterstützen.

Ganz so nahtlos wie die iPods integriert sich das Palm Pre allerdings nicht in das Apple-Ökosystem. Die Möglichkeiten der Synchronisierung sind beim Palm Pre nur auf Medieninhalte ohne Kopierschutz beschränkt. Das trifft beispielsweise auf die ganze Musik zu, die man im iTunes Store kaufen kann. Apple hat den Kopierschutz für Musikstücke abgeschafft. Filme und die Programme aus dem App Store sind allerdings weiterhin durch ein digitales Rechtemanagement (DRM) geschützt.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309599