231169

Google Voice für höhere Verkaufszahlen

30.08.2009 | 15:36 Uhr |

Der Smartphone- und PDA-Hersteller Palm plant offenbar, Googles Voice-Anwendung in seinen Palm Pre zu integrieren. Man hofft, auf diese Art und Weise Apple iPhone-Kunden abzujagen, da Google Voice auf diesem nicht verfügbar ist, berichten Palm-Insider dem Blog Techcrunch.

Apple hat das Programm - obwohl schon seit geraumer Zeit fertiggestellt - bislang noch immer nicht in den hauseigenen App-Store aufgenommen. Als Grund nennt der Computerriese aus Cupertino, dass Google Voice zu tief in das Betriebssystem eingreife. Analysten sind allerdings skeptisch, ob Palm tatsächlich eine Chance gegen Apple hat. "Man darf nicht unterschätzen, dass Apple eine gigantische Marketingmaschinerie hat und auch in puncto Ressourcen kann Palm nicht mithalten", sagt Hans Engel, Analyst bei der Erste Bank , im pressetext-Gespräch. Palm mache zwar mittlerweile etwas Druck am Markt, nachdem das Unternehmen zuvor schon beinahe abgeschrieben wurde, werde aber trotzdem eher ein Nischenhersteller bleiben, sagt der Fachmann.

Google Voice bringt Benutzern - sofern es gut in das Smartphone integriert ist, wie dies etwa auf Android-Geräten der Fall ist - viele praktische Funktionen. So können beispielsweise mehrere Telefone gleichzeitig angerufen werden. Außerdem kann das Tool Textnachrichten archivieren, Sprachnachrichten transkribieren und automatisch Anrufe abweisen, die von bestimmten Personen oder zu bestimmten Zeiten eingehen. Wirklich nützlich wird die Anwendung, wenn sie Zugriff auf Bestandteile des Betriebssystems erhält. Ausgehende Anrufe verwenden dann die Google-Voice-Telefonnummer statt der des Telefons. Besonders beim Wechsel des Handyanbieters ist das ein Vorteil. Das Übernehmen der alten Telefonnummer ist somit nicht mehr nötig, da die Google-Voice-Kennung gleich bleibt.

Dies funktioniert jedoch nur, wenn Google Voice tief in das Betriebssystem integriert wird. Genau dies plant Palm. Insider berichten, dass die Anwendung möglicherweise bereits nächsten Monat verfügbar sein wird. Google gibt sich diesbezüglich weniger gesprächig. Man sei immer daran interessiert, seine Mobilprodukte auf möglichst vielen Plattformen - inklusive Palm - anzubieten und man freue sich darauf, weitere Google-Mobilprodukte für Palm-Pre-Benutzer zur Verfügung zu stellen, heißt es vonseiten Googles.

Diese Aussagen lassen jedoch offen, ob Google Voice tatsächlich in einer tief in das Betriebssystem des Telefons integrierten Version verfügbar sein wird oder nur in einer browserbasierten Version. Würde das Sprachtool als Browser-Version kommen, würden sich wiederum nicht alle Funktionen optimal nutzen lassen. Zudem sind derzeit ohnehin bereits derartige Anwendungen von Drittanbietern verfügbar. Eine Voice-App, die auf Adressbücher, Dialer etc zugreifen könnte, kann nur Google selbst erstellen, da es derzeit noch keine entsprechende Programmierschnittstelle für Entwickler gibt. Wann eine integrierte Version von Google Voice tatsächlich verfügbar wird, hängt somit in erster Linie von Google ab. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
231169