235045

Squeez-Entwicklung und -Verkauf wird eingestellt

24.08.2009 | 15:04 Uhr |

Der SpeedCommander-Entwickler Sven Ritter hat bekannt gegeben, dass der Packer Squeez nicht mehr verkauft wird und die Weiterentwicklung gestoppt wurde. Auch der Gratis-Packer Zipstar ist davon betroffen.

Aus Zeitgründen gibt der Entwickler des Dateimanagers SpeedCommander Sven Ritter die Weiterentwicklung von Squeez auf und stellt ab sofort auch den Verkauf des Packers ein.

Der Entwickler Rainer Nausedat hatte 1997 mit der Programmierung von Squeez begonnen und Sven Ritter konzentrierte sich auf die Weiterentwicklung von SpeedCommander. Nachdem Rainer Nausedat im November 2004 verstarb, kümmerte sich Ritter um die Weiterentwicklung. " Soweit es mir bekannt ist, ist Squeez bis heute das einzige Packprogramm, das Archive auch in UAC-geschützte Verzeichnisse entpacken kann", schreibt Ritter in seinem Blog-Eintrag zum Ende von Squeez.

In den letzten zwei Jahren habe er feststellen müssen, dass die Weiterentwicklung von SpeedCommander immer mehr Ressourcen fordere. Ritter: " Mittlerweile umfasst der Quelltext von SpeedCommander samt den untergeordneten Bibliotheken 450000 reine Codezeilen, Kommentare und Leerzeilen sind hier schon abgezogen. Für die Packer kommen noch einmal 150000 Codezeilen dazu" und fügt hinzu: "Für einen einzelnen Programmierer ist das eine Menge Holz."

Aus diesem Grunde habe es für Squeez nur noch kleinere Fehlerbehebungen gegeben. Für eine größere Überarbeitung des Packers fehle es ihm sowohl an der Zeit als auch an dem notwendigen Hintergrundwissen zum Aufbau und Arbeitsweise von Packern. Aus diesem Grunde habe er sich nun entschieden, die Weiterentwicklung zu beenden und auch den Verkauf von Squeez zu stoppen.

"Ich kann aber eine Software nicht mit gutem Gewissen verkaufen, von der ich weiß, dass größere Neuerungen eher unwahrscheinlich sind", schreibt Ritter. Auch die Gratis-Version Zipstar sei betroffen, weil sie auf den gleichen Quelltexten aufbaue.

Den Quellcode für Squeez könne er nicht freigeben, weil Squeez viele Dinge enthalte, die auch bei SpeedCommander zum Einsatz kommen würden. Außerdem seien auch lizensierte Komponenten in Squeez enthalten, deren Quellcode nicht freigegeben werden könne. Ritter verspricht allerdings, dass die eine oder andere Squeez-Funktion demnächst in den SpeedCommander integriert werden wird.

Erst kürzlich hatte Sven Ritter SpeedCommander 13 Beta zum Testen freigegeben .

0 Kommentare zu diesem Artikel
235045