1441819

US-Regierung jagt Verbrecher über Spielkonsolen

17.04.2012 | 19:04 Uhr |

Die US-Behörden wollen bei der Jagd nach Verbrechern künftig verstärkt die Online-Netzwerke von Spielkonsolen wie PlayStation 3 und Xbox 360 ausspähen.

Die US Navy und das Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten suchen aktuell nach neuen Möglichkeiten, um Verbrecher dingfest zu machen. So berichtet das Branchen-Magazin Gamasutra, dass beide Behörden das Forensik-Unternehmen Obscure Technologies mit einer Forschungsarbeit beauftragt haben. In deren Rahmen sollen die Online-Netzwerke von Spielkonsolen zur Ermittlung von Bewegungsprofilen und persönlichen Details eingesetzt werden.

Ziel ist es, eine Methode zu finden, mit der die Aktivitäten in Online-Netzwerken überwacht und Disc-Images, USB-Speicher und Konfigurationseinstellungen überwacht werden können. Dieses Vorgehen soll Ermittlern dann dabei Helfen, Informationen über Verdächtige zu sammeln. Ähnliche Überwachungsmethoden werden von der US-Regierung bereits bei Emails und Telefongesprächen eingesetzt.

Sperre - Sexualstraftäter bekommen Xbox-Live-Verbot

Zu den Zielpersonen für die neuen Ermittlungstechniken gehören Terroristen und Pädophile. Die Annahme, dass Mitglieder dieser Gruppen vor allem auf Heimkonsolen aktiv sind, ist weit verbreitet. Um in Sonys PlayStation Network oder Microsofts Xbox Live ermitteln zu können, werden die Behörden jedoch noch einen Weg finden müssen, um das Recht auf Privatsphäre zu umgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1441819