1766120

PS4 soll profitabler werden als PS3

10.05.2013 | 18:01 Uhr |

Durch die Verwendung von PC-Komponenten soll Sonys PlayStation 4 schon beim Marktstart weniger Verlust für das Unternehmen verursachen.

Mit dem in der PlayStation 3 verwendeten CELL-Chip hat sich Hersteller Sony keinen Gefallen getan. Die Produktion des Bauteils war teuer, die Programmierung dafür schwierig. Die kommende PlayStation 4 soll daher profitabler ausgelegt sein. Masaru Kato, CFO bei Sony, kündigte im Rahmen dieses Plans an, dass die PS4 schon zum Marktstart deutlich weniger Verlust verursachen soll als die Vorgängerkonsole PS3.

Ein Grund für das profitablere Modell der PS4 sei nach Angaben von Kato darin zu finden, dass die teuren Investitionen für die Entwicklung des CELL-Chips durch die Verwendung von PC-Komponenten eingespart werden konnten. Zwar sei auch bei der PS4 ein eigenes Team mit der Entwicklung der Komponenten betraut worden, doch sei es dabei stärker um die Integration existierender Technologien gegangen.

Xbox 720, Playstation 4, Ouya & Co.: Diese Konsolen kommen 2013

Sonys PlayStation 4 nutzt einen modifizierten x86-Prozessor für AMD für die Berechnung der Spiele. Auch der Grafikchip stammt von AMD. Unabhängige Spiele-Entwickler haben bereits bestätigt, dass die Arbeiten an neuen Produktionen dadurch deutlich vereinfacht würden. Der in der PS3 genutzte CELL-Chip sei hingegen nur schwer zu bändigen gewesen.

Video: Das alles soll die Playstation 4 können
0 Kommentare zu diesem Artikel
1766120