100910

PGP hat ein neues Zuhause

21.08.2002 | 09:38 Uhr |

Network Associates (NAI) hat sein gesamtes Portfolio rund um die Verschlüsselungssoftware "PGP" (Pretty Good Privacy) gestern an die von Branchenveteranen aus der Taufe gehobene Startup-Firma PGP Corp. verkauft. PGP wurde im vergangenen Monat gegründet, um die populäre Software weiterzuentwickeln. Die neue Version 8.0 von PGP - sowohl die kommerzielle als auch die Freeware-Variante - sollen im November erscheinen.

Network Associates (NAI) hat sein gesamtes Portfolio rund um die Verschlüsselungssoftware "PGP" (Pretty Good Privacy) gestern an die von Branchenveteranen aus der Taufe gehobene Startup-Firma PGP Corp. verkauft. PGP wurde im vergangenen Monat gegründet, um die populäre Software weiterzuentwickeln, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet.

Die Startup-Firma erhielt zu diesem Zweck 14 Millionen Dollar Risikokapital von Doll Capital Management und Venrock Associates. Zum Management gehören zahlreiche Manager, die sich bereits in der Vergangenheit mit der einst von US-Mathematiker Philip Zimmermann ersonnenen Technik befassten. President und CEO Phil Dunkelberger beispielsweise leitete einer der ersten Firmen, die kommerziell PGP-basierte Produkte anboten.

Auf der Produktseite will PGP demnächst - voraussichtlich im November - die Version 8.0 der Kryptografie-Software auf den Markt bringen. Diese soll unter anderem die aktuellen Microsoft- und Apple-Betriebssysteme Windows XP und Mac OS X unterstützen. Außerdem soll PGP 8.0 um ein Server-seitiges Plugin für Lotus Notes, Support für Novells Groupwise-Clients in Version 5.5 und 6.0 sowie verbesserte Internationalisierung erweitert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
100910