85572

Sicherheits-Updates für Adobe Reader

13.05.2009 | 14:22 Uhr |

Adobe hat wie angekündigt Sicherheits-Updates für den PDF-Betrachter Adobe Reader und den PDF-Editor Acrobat bereit gestellt. Damit schließt der Hersteller zwei als kritisch eingestufte Schwachstellen.

Für die noch unterstützten Versionen von Adobe Reader und Acrobat für Windows und Unix gibt es nun die angekündigten Sicherheits-Updates. Sie beseitigen zwei Sicherheitslücken, die ausgenutzt werden können, um mit Hilfe präparierter PDF-Dateien beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen. Eine dieser Schwachstellen betrifft alle Versionen auf allen Plattformen, die andere nach Angaben von Adobe "anscheinend" nur die Unix-Versionen.

Adobe hat das Security Bulletin APSB09-06 veröffentlicht, das nur wenig Informationen über die Schwachstellen enthält. Die Sicherheitslücken können demnach dazu führen, dass anfällige Programmversionen bei Öffnen einer speziell präparierten PDF-Datei abstürzen. Dabei kann möglicherweise eingeschleuster Code ausgeführt werden. Angriffe, die diese Schwachstellen ausnutzen, sind laut Adobe derzeit nicht bekannt. Der Hersteller empfiehlt dennoch die umgehende Installation der Sicherheits-Updates.

Für die neueste Generation 9 des Adobe Reader gibt es ein Update auf Version 9.1.1, das eine bereits installierte Version 9.1 voraus setzt. Für Adobe Reader 8 wird es noch umständlicher. Wer noch eine Version vor 8.1.3 einsetzt, muss zunächst Adobe Reader 8.1.3 installieren, dann auf Version 8.1.4 aktualisieren, um schließlich das Update auf Version 8.1.5 einspielen zu können.

Ähnlich sieht es mit der Produktgeneration 7.x aus. Das neueste Update auf Version 7.1.2 kann nur auf Adobe Reader 7.1.1 angewendet werden, diese ist jedoch nur als Update von Version 7.1.0 erhältlich. Es gibt also keine kompletten Downloads der neuesten korrigierten Versionen.

Mac-User sind noch schlechter dran. Für die Mac-Versionen gibt es noch gar keine aktuellen Sicherheits-Updates. Die will Adobe erst "vor Ende Juni" bereit stellen. Hier verhält sich Adobe ähnlich wie Microsoft, das beim gestrigen Patch Day auch nur Updates für die Windows-Versionen von Powerpoint bereit gestellt hat. Für die ebenfalls anfälligen Mac-Versionen soll es die Updates erst geben.

Die verfügbaren Updates für Adobe Reader für Windows finden Sie auf einer gesonderten Download-Seite von Adobe . Sie können auch die im Programm eingebaute Update-Funktion verwenden, um die neueste Version zu erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
85572