246583

PDA mit Texterkennung und Sprachausgabe für Blinde

Der US-Hersteller Kurzweil Technologies hat einen PDA vorgestellt, der dank Kamera, Texterkennung und Sprachausgabe fotografierten Text verbal wiedergeben kann. Der Preis wird vermutlich bei 3.500 US-Dollar liegen, zudem ist das Angebot auf vorerst 500 Einheiten begrenzt.

Digitalkameras kennt mittlerweile jeder und auch PDA´s sind nichts Neues mehr. Doch wenn man beide Geräte zusammenfügt und außerdem eine Texterkennung sowie ein Sprachsyntheseprogramm hinzufügt, dann kommt schon etwas Besonderes heraus: eine sprechende Kamera. Diese hat jetzt das US-Unternehmen Kurzweil Technologies in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Blindenverband NBF entwickelt.

Nach eigener Aussage kombiniert der Hersteller eine Kamera auf dem neuesten Stand der Technik mit der besten Texterkennungssoftware, die auf dem Markt verfügbar ist und einem Text-to-Speech-Programm, das die aufgenommenen Daten in Sprache umwandelt. Damit ist es möglich sich sämtlichen Text, wie Speisekarten, Inhaltsbeschreibungen von Produkten aber auch Seiten aus Zeitungen und Büchern, vorlesen zu lassen - man muss einfach nur ein Foto davon machen.

Die mitgelieferten Kopfhörer sorgen dafür, dass Umstehende nicht gestört werden. Tausende Seiten können auf Speicherkarten für die spätere Verwendung gesichert werden, der PDA liest zudem auch im Computer erstellte Dokumente vor. Dabei kann der Nutzer auswählen, ob er die erste Zeile vorgelesen bekommen möchte oder den ganzen Text.

Zu den technischen Details hält sich der Hersteller allerdings zurück. Der erwartete Preis von 3.500 US-Dollar und ein Kontingent mit etwa 500 Testern lassen vermuten, dass das Produkt tatsächlich seine Aufgabe zur Zufriedenheit erfüllt. Wer Gewissheit haben möchte muss allerdings nach Dallas fliegen, wo das Gerät ab dem 1. Juli verkauft wird.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
246583