166774

PDA-Markt: Zwei neue Anbieter noch in diesem Jahr

06.08.2002 | 11:31 Uhr |

Die Gerüchte um Dell's Einstieg in den PDA-Markt nehmen seit vergangener Woche realistische Formen an. Etwa 1,1 Millionen PDAs soll der Direktanbieter bei dem taiwanesischen Hersteller Wistron (einer Tochter des Acer-Konzerns) in Auftrag gegeben haben.

Die Gerüchte um Dell's Einstieg in den PDA-Markt nehmen seit vergangener Woche realistische Formen an. Etwa 1,1 Millionen PDAs soll der Direktanbieter nach einem Bericht des asiatischen News-Magazines "Digitimes" bei dem taiwanesischen Hersteller Wistron (einer Tochter des Acer-Konzerns) in Auftrag gegeben haben.

Die Geräte sollen laut Insider-Informationen noch im November dieses Jahres - also pünktlich zum Weihnachtsgeschäft - unter dem Dell-Label gelauncht werden. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Computerpartner .

Weiterhin wird berichtet, dass der PDA zu einem Einstiegspreis von 299 Dollar auf den Markt kommen soll, was den derzeitigen Marktführer HP/Compaq vor eine schwierige Aufgabe stellen wird, vor allem, weil die Dell-Geräte ebenfalls mit Pocket-PC laufen sollen und auch ansonsten dem "HP Ipaq" sehr ähnlich sein sollen.

Neben Dell steht seit kurzem auch ein zweiter Anbieter in den Startlöchern für den Europäischen Markt: Acer brachte Anfang dieses Jahres mit dem "S10" den ersten PDA mit chinesischem Palm OS-Betriebssystem auf den Markt. Jetzt habe der taiwanesische Hersteller nach einem Bericht der "Computex-Online-News" die weltweite Palm-Lizenz erhalten, was dem Hersteller die Türen zum europäischen Markt öffnet. Acer werde bald eine neue PDA-Generation mit Palm OS 5.0 auf den Markt bringen und den "S10" in England, Italien und Deutschland vermarkten.

PDAs im PC-WELT-Testlabor

Vobis: Jetzt auch mit günstigem PDA (PC-WELT Online, 02.08.2002)

Vobis "verschenkt" Palms im Wert von 169 Euro (PC-WELT Online, 31.07.2002)

XScale-PDA Loox kommt erst später (PC-WELT Online, 16.07.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166774