123108

PCI Local Bus-Nachfolger sitzt in den Startlöchern

18.04.2002 | 16:05 Uhr |

Die Entwicklergruppe, Arapahoe Work Group, hat jetzt die Fertigstellung des Spezifikations-Entwurfs für den PCI Local Bus Nachfolger "Third Generation I/O (3GIO)" bekannt gegeben.

Die Entwicklergruppe, Arapahoe Work Group, hat jetzt die Fertigstellung des Spezifikations-Entwurfs für den PCI Local Bus Nachfolger bekannt gegeben. Das Projekt, an dem unter dem Codenamen "Third Generation I/O (3GIO)" gefeilt wurde, soll später "PCI Express" heißen.

Die Bezeichnung "PCI Express" soll die Qualitäten der neuen Architektur (hohe Geschwindigkeit; Punkt-zu-Punkt-Verbindungen) sowie die Kompatibilität zum derzeitigen PCI Local Bus widerspiegeln.

PCI Express soll in der Lage sein, CPU-Geschwindigkeiten von über zehn Gigahertz sowie höhere Geschwindigkeiten bei Speicher und Grafikkarten problemlos zu unterstützen.

Die Spezifikationen für PCI Express liegen derzeit der PCI Special Interest Group (PCI-SIG) zur Durchsicht vor. Danach wandert der Entwurf an die PCI-SIG Mitglieder. Diesen steht er für 60 Tage zur Verfügung. Wenn alles nach Plan läuft, ist mit der Veröffentlichung der endgültigen "PCI Express 1.0"-Spezifikationen noch in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen.

PCI-SIG geht davon aus, dass die ersten Test-Modelle noch 2003 auf den Markt kommen. Die Massenproduktion könnte bereits 2004 anlaufen. Nach Angaben der PCI-SIG sollen dann zunächst Desktop-PCs in den Genuss der neuen Technologie kommen.

Interessante Details zu Third Generation I/O (3GIO) beziehungsweise PCI Express können Sie in dem Whitepaper "Creating a Third Generation I/O Interconnect" nachlesen. Einzige Voraussetzung sind gute Englischkenntnisse.

Die PCI Special Interest Group wurde 1992 gegründet. Derzeit gehören ihr über 700 Unternehmen aus der IT-Branche an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
123108