702962

Microsoft Kumo - das steckt wirklich dahinter

24.04.2009 | 12:31 Uhr |

Stefan Weitz, Microsofts Director für Windows Live Search, war am Donnerstag zu Besuch in München. Gelegenheit für die PC-WELT nachzufragen, was es mit Microsofts Suchmaschine Kumo auf sich hat.

Bereits seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, dass Microsoft mit Kumo an einer neuen Suchmaschine arbeitet. Erst kürzlich war auch ein erster Screenshot von Kumo im Netz aufgetaucht . Fakt ist: Derzeit kann nur innerhalb des Microsoft-Netzwerkes auf Kumo.com zugegriffen werden und das wird auch - bis auf weiteres - so bleiben.

Stefan Weitz - angereist von der Microsoft-Zentrale in Redmond, erklärte am Donnerstag gegenüber der PC-WELT, dass Kumo dem Live-Search-Team dafür dient, intern neue Funktionen für die Suchmaschine auszutesten, bevor man diese Funktionen dann für alle Anwender auf Windows Live Search freischaltet. Die Microsoft-Mitarbeiter können also vorab schon mal die neuen Funktionen testen und ihr Feedback abgeben.

Google dürfte ein ähnliches Prinzip nutzen, um neue Suchmaschinen-Funktionen auszutesten. Wobei mit Google Labs auch eine Plattform existiert, mit der die Öffentlichkeit ebenfalls die neuen Funktionen vorab testen kann.

Damit steht fest: Kumo ist kein Nachfolger von Windows Live Search im eigentlichen Sinne, sondern eine Fassung der gleichen Suchmaschine, die schon ein paar neue Funktionen enthält, die erst nach dem Test auf Windows Live Search aufgespielt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
702962