118780

PC-WELT Tipp des Tages: Linux-Update-Pakete bequem herunterladen

12.02.2004 | 12:55 Uhr |

Viele Linux-Distributionen setzen das Paketformat RPM (Red Hat Package Manager) ein, mit dem sich einzelne Programme bequem updaten lassen, um zum Beispiel eine Sicherheitslücke zu stopfen. Allerdings ist es nicht immer so einfach, an diese Pakete heranzukommen. Viele Linux-Distributoren verstecken sie nämlich oft in den Tiefen der Unterverzeichnisse ihres FTP-Servers.

Viele Linux-Distributionen setzen das Paketformat RPM (Red Hat Package Manager) ein, mit dem sich einzelne Programme bequem updaten lassen, um zum Beispiel eine Sicherheitslücke zu stopfen. Allerdings ist es nicht immer so einfach, an diese Pakete heranzukommen. Viele Linux-Distributoren verstecken sie nämlich oft in den Tiefen der Unterverzeichnisse ihres FTP-Servers.

Andere Distributionen verfügen zwar inzwischen über ein automatisiertes Update (etwa "up2date" von RedHat) - doch um es nutzen zu können, müssen Sie sich meist erst registrieren und persönliche Daten übermitteln. Unser Shell-Script pcwupdate zeigt Ihre aktuell installierten Pakete an und lädt gezielt diejenigen Pakete herunter, die Sie updaten möchten.

Tipp: Update-Pakete für Linux bequem herunterladen

Übrigens:

In unserem PC-WELT Tipps-Newsletter versorgen wir Sie täglich per Mail mit vielen neuen Windows-, Software- und Hardware-Tipps. Sie haben unseren Tipps-Newsletter noch nicht abonniert? Zur kostenlosen Anmeldung gelangen Sie auf dieser Seite .

Viele weitere PC-WELT-Hardware-, Betriebssysteme- und Software-Tipps finden Sie auf dieser Übersichtsseite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
118780