2161781

PC-WELT Extra Fritzbox - jetzt am Kiosk

11.12.2015 | 09:30 Uhr |

Wenn der Routerzwang wegfällt und Kunden von Kabel- und DSL-Anbietern ihren Router frei wählen dürfen, werden sich viele für die Fritzbox entscheiden.

Fritzboxen sind teurer als vergleichbare Konkurrenz-Modelle. Aber sie bringen viele Funktionen mit. Einsteiger kommen schnell damit zurecht und geübte Nutzer können sich zusätzliche Funktionen erschließen. Im neuen PC-WELT-Sonderheft finden Sie auf über 100 Seiten Anleitungen für Einsteiger und Profi-Tipps, etwa wenn es darum geht, WLAN-Tempo und -Reichweite zu steigern.

Eine Auswahl der Themen im neuen Heft:

Grundlagen

  • Das passende Fritzbox-Modell: Mit einem Gerät der Fritzbox-Familie finden Sie einen für Ihre Bedürfnisse passenden Router. Je nach Modell bietet eine Fritzbox mal mehr, mal weniger Funktionen. Unsere Kaufberatung zeigt die Unterschiede.

  • Fritzbox-Zubehör für Ihr Zuhause: Funknetz-Repeater, Schnurlostelefone, WLAN-Sticks – AVM stellt den Fritzboxen ein umfangreichesPortfolio an Zusatzgeräten zur Seite.

  • Fritzbox und Telekom-All-IP: Ihr Anschluss wird von der Telekom demnächst auf die IP-Technologie umgestellt? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Fritzbox konfigurieren müssen.

  • Kabel-Internet mit der Fritzbox: Kabel-Provider wie Unitymedia und Vodafone Kabel Deutschland stellen in der Regel eine Fritzbox 6490 zur Verfügung, die für Ihren Anschluss vorkonfiguriert ist.

  • Über LTE online mit der Fritzbox: AVM bietet gleich mehrere Fritzboxen für den mobilen Internetzugang über LTE an. Die Einrichtung dieser Router, die auch über WLAN verfügen, ist einfach.

  • Telefonzentrale mit der Fritzbox: DECT-Mobilteile, analoge und ISDN-Telefone, Fax und Anrufbeantworter – die Fritzbox kümmert sich um die gesamte Telekommunikation.

  • WLAN an der Fritzbox aktivieren: Die meisten Fritzboxen besitzen eine WLAN-Einheit, um ein Funknetzwerk einzurichten. Dabei sollten Sie vor allem an die Sicherheit denken.

  • Fritzbox statt Zwangsrouter: Mit dem Routerzwang ist Schluss. Wir zeigen hier, wie sich schon jetzt jeder Internetanschluss mit einer Fritzbox erweitern lässt.

Fritzbox im Alltag

  • Das Heimnetz in Hochform: Wenn Sie auf dem TV Filme vom Smartphone anschauen oder auf dem iPad Texte bearbeiten, die auf dem Windows-PC gespeichert sind, ist Ihr Heimnetz perfekt. Wir zeigen, wie das geht.

  • Datentank im Heimnetzwerk: Wer nicht in einen eigenen NAS-Server investieren möchte, kann stattdessen mit seiner Fritzbox USB-Sticks und externe Festplatten im Netzwerk einbinden und die Daten etwa PCs und Tablets zur Verfügung stellen.

  • Mediaserver für Musik & Videos: Mit dem Mediaserver der Fritzbox können Sie Fotos, Videos und Musik für alle Abspielgeräte im Heimnetz bereitstellen, die den Standard UPnP-AV unterstützen.

  • Myfritz als private Cloud einrichten: Über den Gratis-Dienst Myfritz von AVM haben Sie von unterwegs Zugriff auf den Fritz NAS-Speicher und die Anrufliste und Sprachnachrichten Ihrer Fritzbox.

  • Kindersicherung mit der Fritzbox: Die Fritzbox umfasst einige interessante Funktionen, die es Ihnen ermöglichen, die Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen zu regeln.

  • Fritz-Apps für Ihr Smartphone: Telefonie, WLAN, TV-Empfang und NAS-Funktionen – Fritzboxen können viel. Noch besser ist, dass sich wichtige Funktionen auch per Apps nutzen lassen.

  • Tipps & Tricks für die Fritzbox: Dank ihrer Zusatzfunktionen übernimmt die Fritzbox eine zentrale Rolle im Heimnetz. In diesem Artikel erhalten Sie Tipps, mit denen Sie mehr aus der Fritzbox machen.

Fritzbox für Profis

  • Reichweite vom WLAN erhöhen: Ein WLAN-Repeater ist eine Art Verstärker für ein Funknetzwerk: Er nimmt das Signal des Access Points auf, verstärkt es und strahlt es in seiner eigenen Funkzelle wieder aus.

  • Powerline im Netzwerk nutzen: Wenn in der Wohnung zusätzliche Kabel nicht in Frage kommen, steigen Sie auf Powerline um. Damit nutzen Sie die vorhandene Stromleitung elegant fürs Netzwerk.

  • Webzugriff ohne Fremdhilfe: Die Fritzbox trennt das Netzwerk in ein öffentliches und ein privates. Das ist gut so, solange Sie nicht vom öffentlichen Netz den Zutritt in Ihr privates brauchen. Was dafür zu tun ist und wie das ganz oder fast ohne Fremdhilfe funktioniert, zeigt dieser Beitrag.

  • Fehlersuche im Netzwerk: Mehrere Komponenten müssen im Netzwerk zusammenarbeiten: Hardware, Verkabelung, Betriebssysteme, Treiber. Sollte das nicht zuverlässig klappen, hilft nur eine systematische Suche nach der Fehlerquelle.

  • Heimelektronik clever steuern: Mit intelligenten Zwischensteckern ist es möglich, elektrische Geräte im Haushalt bequem per App zu steuern und den Energieverbrauch zu senken. Die AVM-Produkte können über die Fritzbox gesteuert werden.

Das finden Sie auf der Heft-DVD:

  • 32 offizielle Trainingsvideos von AVM

  • Tools für die Fritzbox und das Netzwerk

  • CentOS 7.0, eine Linux-Distribution für den Server-Einsatz

  • Extra: 100 Seiten Sonderheft WLAN & NAS

PC-WELT Extra Fritzbox-Handbuch 2016 ist ab sofort am Kiosk für 9,90 Euro erhältlich. Alternativ können Sie das Heft auch über unseren Online-Shop bestellen und sich bequem nach Hause schicken lassen oder als ePaper herunterladen.
PC-WELT Extra gibt es auch in digitaler Form für Ihr Android-Gerät, iPad, iPhone, Windows Phone oder Windows 8.
 
Als Abonnent von PC-WELT Plus Digital erhalten Sie die PC-WELT Extra kostenlos . Für den Download müssen Sie im Plus-Account eingeloggt sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2161781