1964995

PC-Betrüger sollen Bahn geschädigt haben

02.07.2014 | 14:51 Uhr |

Die Bundespolizei meldet am Dienstag die Festnahme von vier Personen, die über Computerbetrug die Deutsche Bahn um mehrere hunderttausend Euro betrogen haben sollen.

Die Bundespolizei hat am Dienstag vier Personen verhaftet, die der Deutschen Bahn AG mittels Computerbetrug in mehreren tausend Fällen einen hohen Schaden verursacht haben sollen. Das teilt die Bundespolizei am Dienstag mit.

Demnach sind die vier Hauptbeschuldigten im Alter von 18 bis 26 Jahren. Beim Einsatz gegen die Betrüger seien etwa 220 Beamte der Bundespolizei in Hamburg, Rostock, Uelzen und Berlin beteiligt gewesen. Dabei wurden elf Wohnungen durchsucht. Den Personen wird der banden- und gewerbsmäßige Computerbetrug vorgeworfen. Ziel sei die Deutsche Bahn in mehreren tausend Fällen gewesen, bei denen die Beschuldigten in den Besitz von Kreditkartendaten Dritter gelangt seien.

"Dabei haben die mutmaßlichen Täter Online-Tickets auf der Internetseite der DB AG mit diesen Kreditkartendaten in betrügerischer Absicht bestellt und dann über Internet-Portale an Dritte gewinnbringend verkauft", so die Bundespolizei. Der Bahn sei dadurch ein Schaden über mehrere hunderttausend Euro entstanden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1964995