90386

Google Earth 5.0 mit massig Neuerungen erschienen

03.02.2009 | 08:15 Uhr |

Google hat die Version 5.0 von Google Earth in einer Beta-Version zum Download freigegeben. Eine der vielen Neuerungen: Anwender können mit der Software nicht mehr nur den Himmel und die Erde entdecken, sondern auch die Ozeane.

Mit Google Earth 5.0 (Beta) feiert das neue Google Ocean seine Premiere. Ab sofort ist es nämlich möglich, mit der faszinierenden Software auch die Weltmeere und deren Flora und Fauna zu entdecken und zu bestaunen. Die Unterwasserwelten werden in 3D präsentiert und Meereswissenschaftler haben Texte, Filme und Bilder zusammengestellt, über die man sich ebenfalls über die Ozeane informieren kann.

"Google Ocean führt Unterwasserwelten und Fachinformationen zusammen und gewährt Google Earth-Nutzern somit gänzlich neue und faszinierende Einblicke in die unzugänglichsten Winkel dieser Welt", heißt es seitens Google. Dabei wird darauf hingewiesen, dass die Erde zwar zu 70 Prozent von Meeren bedeckt ist und die Weltmeere 80 Prozent des gesamten Lebens beherbergen, bisher aber nur 5 Prozent der Weltmeere erforscht worden sind.

Informationen über die Weltmeere werden in Google Earth eingeblendet, sobald Sie die Ebene "Google Ocean" aktivieren. Die Ansicht der Kamera können Sie übrigens durch Drücken der mittleren Maustaste neigen und somit in die Meere abtauchen.

Die weiteren Neuerungen von Google Earth 5.0:

• Virtuelle Zeitreisen: Nutzer können der Vergangenheit einen Besuch abstatten und die Veränderungen an Orten beobachten, zu denen historische Satellitenbilder vorliegen. Auch den Bau deutscher Fußballstadien vor der Weltmeisterschaft 2006, die Austrocknung des Tschadsees oder das Abschmelzen des Grinnell-Gletschers in Montana können sie verfolgen. Um die virtuellen Zeitreisen zu aktivieren, klicken Sie auf das Uhr-Symbol in der Taskbar.

• Touren: Erstellung von kommentierten Touren, Bildern und Informationen in Google Earth.

• GPS-Tracking: Nutzer können Touren von ihrem GPS-Gerät (z. B. Garmin, Magellan und NMEA-kompatible Geräte) auf Google Earth laden – so können sie auf übersichtliche Weise Jogging-, Wander- und Radfahrstrecken bereitstellen und zum Beispiel Segelrouten dokumentieren.

• Mars in 3D: Umfassende Informationen, Karten und hochauflösende Fotos ermöglichen Nutzern die Erkundung des roten Planeten. Per Klick auf den Button in der oberen Google Earth-Statusleiste wechseln sie den Planeten und erhalten Zugang zu zahlreichen Informationsebenen – darunter eine virtuelle Mars-Tour sowie Infrarot- und Raumfahrtaufnahmen. Sie können zwischen der Ansicht von Google Earth, Google Moon und Google Mars wechseln, indem Sie in der Toolbar auf das Planeten-Icon klicken.

Der Download von Google Earth 5.0 (Beta) beträgt zunächst einmal knapp 500 KByte. Der Online-Installer lädt anschließend die restlichen benötigten Dateien aus dem Internet herunter. Insgesamt werden zur Installation von Google Earth 5.0 zunächst 30 MB auf der Festplatte in Beschlag genommen.

Download: Google Earth 5.0 Beta

0 Kommentare zu diesem Artikel
90386