133370

Ovi: Nokia öffnet eine Tür für Musik und Spiele im Internet

Nokia hat neben neuen Handymodellen auch zwei Services vorgestellt: den Nokia Music Store und die Games-Plattform N-Gage. Unter dem Begriff Ovi bieten sie Besitzern von Nokia-Endgeräten unterwegs den einfachen Zugriff auf Songs und Spiele mit dem Handy. Zudem kann der Nutzer auch via PC auf die Portale zugreifen und die Inhalte beliebig zwischen Handy und Computer verschieben.

In London hat Nokia neben neuen Endgeräten auch zwei Online-Dienste vorgestellt, die bislang unter dem Begriff "Ovi" zusammengefasst werden. Ovi heißt auf finnisch "Tür" und soll dem Nutzer einen einfachen mobilen Zugang ins Internet sowie zu den Nokia-Services ermöglichen. Das Angebot wird erstmals im vierten Quartal in Großbritannien starten und integriert die ebenfalls neu vorgestellten Dienste "Music Store" und "N-Gage" sowie den mit dem N95 eingeführten Dienst "Nokia Maps". Das Gateway wird Schritt für Schritt ausgebaut. Weitere Internet-basierte Dienste wie mobiles Blogging oder die Anbindung an Foto-Communitys bindet Nokia in den nächsten Monaten ein.

Der Nokia Music Store bietet über eine Million Songs zum Download aufs Handy oder den eigenen PC. Die Palette reicht von Pop- und Rock-Größen bis hin zu lokalen Bands und Underground-Stars. Ein einmal gekaufter Titel lässt sich beliebig zwischen dem Rechner und dem kompatiblen Nokia-Smartphone verschieben. Ob sich die Musik auch auf anderen Geräten abspielen lässt, erwähnt Nokia nicht. Die Vermutung liegt nahe, dass die Finnen ein ähnliches Konzept verfolgen, wie Apple mit seiner Verbindung von iTunes und iPod, und die über den hauseigenen Shop gekaufte Musik nur für ihre eigenen Geräte verfügbar machen. Die Nutzer können im Nokia Music Store Musik nicht nur kaufen, sie können sie auch bewerten und Kommentare hinterlassen.

Die Preise ähneln denen des iTunes-Stores, ein einzelnes Stück kann für 1 Euro erworben werden, ein ganzes Album kostet ab 10 Euro. Die Titel stehen typischerweise in einer Qualität von 192 Kbit/s zur Verfügung, das Format ist WMA. Zusätzlich lassen sich in Nokias Music Store für 10 Euro monatlich alle Songs über den PC anhören, sie werden dann jedoch nur vom Server gestreamt. Zur Bezahlung stehen eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, etwa Kreditkarte oder Paypal.

Aufgrund der hohen Qualität dürften die einzelnen Songs eine Größe zwischen 5 und 7 MB haben. Der Download via PC ist also angebracht, wenn kein Datenpaket mit dem Mobilfunkvertrag gebucht wurde. Die Titel lassen sich entweder über den Windows Media Player oder den neuen Nokia Music PC Client auf das Handy übertragen, der im Laufe dieses Jahres ebenfalls herauskommen wird.

Mit N-Gage trifft ein alter Name auf ein neues Konzept. Nicht mehr das Endgerät steht im Mittelpunkt, sondern der Service. Seit dem Flop mit dem Gameboy-Handy-Mix N-Gage ist die Technik weit vorangeschritten und selbst Nokias Mittelklasse-Geräte bieten heute genügend Power, um flüssiges Spielen zu ermöglichen. Da scheint der Schritt, sich von der Hardware zu lösen, nur konsequent. N-Gage ermöglicht allen aktuellen S60-Geräten den kostenlosen Download von Handyspielen. Dazu wird anfangs eine Software für den Download auf das Handy zur Verfügung gestellt, bei späteren Nokia-Modellen wird sie bereits vorinstalliert sein.

Sämtliche Spiele können daraufhin ausprobiert werden, nach Ablauf der Frist wird der Spieler vor die Wahl gestellt, ob er das Spiel kaufen möchte. Die Preise für die über die N-Gage-Plattform angebotenen Spiele liegen zwischen 6 und 10 Euro, bezahlt wird über Kreditkarte oder die Telefonrechnung des Netzbetreibers. Zudem bietet Nokia zeitlich begrenzte Versionen der Spiele zu einem vergünstigten Preis an.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
133370