186726

Nokia will Ovi Store mit Spam-Apps vergrößern

04.05.2010 | 11:24 Uhr |

Der Download-Shop von Nokia ist im Vergleich zu den Angeboten für Apple und Android immer noch eine kleine Nummer. Nokia will das jetzt aber ändern - mit einer Methode, die Vorreiter Apple bereits als Spam gebrandmarkt hat.

Zwar laden die Kunden täglich 1,6 Millionen Anwendungen aus dem Ovi Store herunter, doch bei dem App Store für das iPhone liegt diese Zahl 16 Mal höher. Das dürfte auch daran liegen, dass die Anzahl der bereitgestellten Software vergleichsweise gering ist. Im vergangenen August hatte der Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo in einem Interview mit der Financial Times verkündet, dass im Ovi Store 4.500 Apps zur Verfügung stehen. Doch seitdem hat er keine neuen Zahlen genannt, denn der Vergleich wäre wohl zu peinlich. Apple kam damals schon auf 65.000 Apps und liegt heute bei über 200.000.

Nokia will aber nicht ewig das Schlusslicht bleiben und hat deshalb jetzt eine Lösung veröffentlicht, welche die Anzahl der Apps im Ovi Store bald in ungeahnte Höhen treiben kann. Der Ovi App Wizard wird einfach über eine Website bedient, jeder Nutzer kann damit seine eigene Software aus einem RSS-Feed basteln und sie mit wenigen Tastenklicks im Ovi Store veröffentlichen. Die neuesten Status-Updates von Twitter oder Facebook-Fanseiten lassen sich ebenfalls für so eine Mini-Software verwenden, denn sie werden per RSS ausgeliefert. Dafür kann man bis zu 5 Euro pro Download kassieren.

Areamobile hat sich auch gleich seine eigene App gebastelt. Das dauerte nur wenige Minuten und war eigentlich simpel, wenn nicht ein typisches Nokia-Problem die Freude wieder verdorben hätte: Für den Ovi App Wizard muss man sich extra anmelden und kann nicht einfach seinen Ovi-Account verwenden. Nokia arbeitet schon seit Jahren daran, die Anmelde-Funktionen für alle seine Internet-Anwendungen zusammenführen, aber dennoch braucht man bis heute für Nokia Messaging und die verschiedenen Ovi-Funktionen unterschiedliche Benutzerkonten. Für den Ovi App Wizard muss man sich noch einen weiteren Account zulegen.

Nokia sagt, dass alle Anwendungen aus dem Ovi App Wizard in 24 Stunden freigeschaltet werden. Es findet also eine Überprüfung wie bei Apple statt und keine ausschließliche Kontrolle durch die Anwender wie im Android Market. Die neuen Billig-Apps lassen sich sogar zum dauerhaften Geldverdienen einsetzen, indem man eigene Werbe-Banner einbindet. Dazu muss aber nachgewiesen werden, dass man die Inhalte des RSS-Feeds selbst erstellt und nicht einfach von anderen Websites abgreift.

Der Ovi Store dürfte also bald mit neuen Anwendungen überflutet werden, doch das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht. Die neuen Produkte aus dem Ovi App Wizard stellen kaum einen Mehrwert dar und machen die Suche nach sinnvoller Software schwerer. Der große Konkurrent Apple hat dagegen in den vergangenen Wochen viele solcher Einfach-Anwendungen, die lediglich aus umgewandelten RSS-Feeds bestanden, aus seinem App Store verbannt . Sie werden dort als Spam-Apps bezeichnet.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
186726