Origin

Electronic Arts startet Steam-Konkurrenten

Samstag den 04.06.2011 um 15:34 Uhr

von Michael Söldner

EA startet Vertriebsplattform für Spiele
Vergrößern EA startet Vertriebsplattform für Spiele
© store.origin.com
Der Spiele-Publisher Electronic Arts sorgt auf dem PC mit Origin für einen direkten Konkurrenten zur bereits etablierten Online-Vertriebsplattform Steam.
Der digitale Vertrieb von PC- und Videospielen wird aufgrund der deutlich reduzierten Produktionskosten immer lukrativer. Auch Electronic Arts will mit seinem heute gestarteten Vertriebsdienst Origin künftig einen Teil seiner Produkte über das Internet zu den Kunden bringen. Schon jetzt stehen 150 Titel zum Download bereit. Von großen Blockbustern wie FIFA 12 , Battlefield 3 oder Star Wars: The Old Republic wolle man künftig auch limitierte Sonderausgaben anbieten. Die Preise fallen wie bei Steam moderat aus. Die Rennsimulation Shift 2 Unleashed wird etwa für 34,99 Euro angeboten, Crysis 2 schlägt hingegen noch mit knapp 55 Euro zu Buche.

In Anlehnung an Steam wartet auch Origin mit einen Desktop-Client, Social Network Funktionen und einer Freundesliste auf. So sollen sich die Fortschritte befreundeter Spieler künftig plattformübergreifend verfolgen lassen. Um auch den Markt der mobilen Endgeräte abdecken zu können, plant Electronic Arts für die nahe Zukunft einen eigenen Client für Smartphones.

Steam – App-Store für Spieler

Seit heute ist die offizielle Website Origin.com erreichbar, dort steht auch die entsprechende Software zum Download bereit. Die Möglichkeiten der Vertriebsplattform sollen in den nächsten Wochen und Monaten kontinuierlich ausgebaut werden. So verspricht Electronic Arts unter anderem exklusive Demo-Versionen und weitere Funktionen für die Vernetzung der Spieler.

Samstag den 04.06.2011 um 15:34 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • RiDDiX 20:18 | 04.06.2011

    EA siegt, Steam verliert.

    Meines Erachtens bietet EA bessere und stabilere Server als Steam. Kleines Beispiel dieses Wochenende Call of Duty Black Ops For Free. Es laden sich viele Steam User nun CoD runter und man als Besitzer des Spiels(gekaufte Variante) muss unter Laggs, Hängern, Abstürzen und Timeouts leiden, da Steam keine vernünftigen Server bietet die einen solchen Ansturm von Downloads aushalten. Desweitern ist EA auch mein persönlicher Favorit. Als Publisher und nun auch als Platform.

    Antwort schreiben
856088