1245845

Orientierung auf den ersten Blick

04.10.2005 | 15:06 Uhr |

Die Siemens AG arbeitet gemeinsam mit der Universität Linz an einem Navigationssystem, das ohne Pfeile und Piktogramme auskommt.

Während der "Langen Nacht der Forschung" am 01. Oktober in Linz präsentierten die Siemens AG und die Johannes-Kepler-Universität Linz ein neuartiges Navigationssystem, mit dem sich der Fahrer voll auf den Straßenverkehr konzentrieren können soll.

Bei der so genannten "Augmented Reality Fahrzeugnavigation" wird eine Kamera hinter dem Rückspiegel des Fahrzeugs installiert. Sie nimmt die Fahrbahn aus der Fahrerperspektive auf und projiziert diese Straßenansicht wie ein Fernsehbild auf das Navigationsdisplay. Der Bordcomputer berechnet aus den gespeicherten Karteninformationen und dem GPS-Signal eine Route, die sich als transparentes gelbes Band passgenau über das Kamerabild legt - der Weg erscheint eingefärbt auf dem Live-Bild der Straße. Bis zur Serienreife wird es nach Meinung der Entwickler aber noch mindestens fünf Jahre dauern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245845