101194

Entsperrtes iPhone kostet in Frankreich 649 Euro

28.11.2007 | 14:06 Uhr |

Ab heute Abend wird das Apple iPhone auch in Frankreich erhältlich sein. Exklusiver Partner ist dabei der Mobilfunkbetreiber Orange. Das iPhone wird ab 18:30 Uhr in zwölf Orange-Geschäften angeboten werden, ein Laden befindet sich stilgerecht am Champs Elysées. Nun wurde auch bekannt, was die entsperrte Version des Hype-Handys in Frankreich kosten wird: 649 Euro.

Auf seinem Marktstartweg durch Europa macht das iPhone heute Abend in Frankreich Halt: Ab 18:30 Uhr der Mobilefunkbetreiber Orange das Apple-Handy in seinen Läden zum Kauf anbieten. Wie in Deutschland kostet das iPhone bei gleichzeitigem Abschluss eines Mobilfunkvertrages 399 Euro. Für Anwender, die sich nicht an Orange binden wollen, ist das iPhone in Frankreich aber um einiges günstiger, als hier zu Lande. 649 Euro verlangt Orange für ein entsperrtes Gerät - was immer noch ein stolzer Preis ist.

Die vier Orange-Tarife speziell für das iPhone beinhalten unter anderem auch den freien Zugang zum iPhone-Visual-Voicemail-Service (Airtime Contract). Einen Dienst, den Orange mit "uneingeschränktem Zugang zum Internet und auf Mails" beschreibt. Im Kleingedruckten heißt es dann aber laut einem Bericht des IDG News Service, dass das Lesen von Newsgroups ebenso untersagt ist, wie VoIP-Gespräche, das Tauschen von Dateien über P2P-Dienste oder die Verwendung des iPhones als Modem für Notebooks. Zudem sollte das monatliche Datenvolumen nicht größer als 500 MB sein.

Und es gibt im Vergleich zu Deutschland einen weiteren Unterschied in Sachen Entsperrung: Denn Orange entfernt den SIM-Lock des iPhones auch bei denjenigen Kunden, die das iPhone für 399 Euro inklusive des "Airtime Contracts" erworben haben. Innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf verlangt Orange hierfür 100 Euro, danach muss das iPhone nach französischem Recht kostenlos entsperrt werden.

Der günstigste Orange-Tarif für das iPhone beginnt bei 49 Euro pro Monat für einen Zweijahresvertrag. Darin enthalten sind monatlich vier Stunden kostenlose Gesprächszeit (zwei Stunden in der Nebenzeit und zwei in der Hauptzeit), 50 SMS sowie 10 Stunden Zugang zu den Hotspots von Orange. Der teuerste Tarif bietet für monatlich 119 Euro acht Stunden Telefonie zu den Hauptzeiten sowie acht Stunden während der Nebenzeiten, 1000 SMS sowie 100 Stunden Hotspot-Nutzung. Die Tarife sind auch mit nur einem Jahr Laufzeit erhältlich, kosten dann aber jeweils 4,50 Euro pro Monat mehr.

Ob sich nun eine Reise nach Frankreich lohnt, um dort günstiger an das iPhone zu kommen, sei dahingestellt. Denn auch in Deutschland muss ein entsperrtes Apple-Handy nicht zwangsläufig 999 Euro kosten. So bietet beispielsweise Debitel iPhone-Kunden 600 Euro Gutschrift, wenn Kunden mit einem in Deutschland gekauften, simlockfreien iPhone einen Tarif bei dem Mobilfunkanbieter abschließen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
101194