73198

Oracle plant Förderung von AJAX und Java

Zum Start der Entwicklerkonferenz JavaOne kommende Woche, will Oracle Software die Programmierung mit AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) und Java voranbringen.

Der kalifornische Softwarekonzern Oracle Software will neben der Förderung von AJAX und Java auch Entwicklungsressourcen zum Open-Source-Projekt Grails beisteuern. Das AJAX-Render-Kit soll nun für Unterstützung sorgen, nachdem Oracle zuvor schon JSF-Komponenten (Java Server Faces) an die Open-Source-Community gestiftet hatte. Ted Farrell, Chief Architect und Vice President of Tools and Middleware dazu: "Leute können dann mit den JSF-Komponenten arbeiten, diese aber über AJAX-Technik darstellen, was im Wesentlichen im Browser eine reichere Umgebung gestattet".

Wenn die Entwickler bereit sind JavaScript und DHTML (Dynamic HTML) zu lernen, werde AJAX als Antwort für die Entwicklung von Rich Internet Applications gesehen. "Wir haben die Entwickler davon abstrahiert, JavaScript und DHMTL lernen zu müssen", erklärte Farrell. Seine JSF-Lösung hatte Oracle dem MyFaces-Projekt der Apache Software Foundation überlassen. Dieses Projekt solle auch das AJAX-Kit des Unternehmens bekommen, was jedoch noch nicht abgesegnet sei. In zwei Monaten soll die Übergabe abgewickelt werden.

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne will Oracle ebenfalls eine Referenzimplementierung der Java Persistance Architecture (JPA) vorstellen, die EJB (Enterprise Javabeans) um Persistence-APIs ergänzt. Farrell zufolge können Entwickler damit mit EJB 3 ein objekt-relationales Mapping zwischen Datenbanken und Java-Objekten realisieren: "Sie können einfach Java-Code gegen diese Bibliothek schreiben und trotzdem Daten aus Ihrer Datenbank in Ihre Java-Objekte ziehen." Die JPA-Implementierung wurde von der hauseigenen Technik "Toplink Essentials" für objekt-relationales Mapping abgeleitet und soll am 16. Mai über das OTN (Oracle Technology Network) veröffentlicht werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
73198