75990

Operation Flashpoint: Top-Spiel mit neuartigem Kopierschutz

21.06.2001 | 14:27 Uhr |

Am Freitag, den 22. Juni erscheint die von Spielemagazinen hochgelobte Kriegs-Simulation "Operation Flashpoint". Publisher Codemasters setzt bei diesem Programm einen neuartigen Kopierschutz ein, der die Verbreitung von Raubkopien gänzlich verhindern soll. Der Kopierschutz trägt den treffenden Namen "Fade".

Am Freitag, den 22. Juni erscheint die von Spielemagazinen hochgelobte Kriegs-Simulation "Operation Flashpoint". Publisher Codemasters setzt bei diesem Programm einen neuartigen Kopierschutz ein, der die Verbreitung von Raubkopien gänzlich verhindern soll.

Raubkopien sind für die Hersteller von Spielen ein lästiges Ärgernis. Die Firmen investieren teilweise über Jahre hinweg viel Geld in die Entwicklung eines Spieles, was sich aber am Ende oft nicht bezahlt macht, da das betreffende Spiel als Raubkopie auf den PCs vieler Spieler landet.

Mit "Operation Flashpoint" soll dies nicht passieren, da der Publisher kurzerhand einen neuen Kopierschutz integriert hat. Der Kopierschutz trägt den Namen "Fade", was im Deutschen soviel wie "verblassen" bedeutet und gut das Konzept beschreibt, dass hinter dem neuen Schutz steckt.

"Fade" soll laut Angaben von Codemasters erkennen können, ob es sich bei einem Spiel um ein Original oder eine illegale Kopie handelt. Erkennt "Fade" eine Raubkopie, schlägt es nicht gleich Alarm und verweigert den Start des Spiels. Vielmehr startet das Programm zunächst völlig normal und lässt sich auch in vollem Umfang spielen.

Nach gewisser Zeit beginnt "Fade" aber das Spiel zu verändern. Dabei werden nach und nach Spielelemente ausgeschaltet. In der Anfangsphase bemerkt der Spieler diesen Vorgang kaum und wundert sich höchstens, dass mal etwas nicht so funktioniert wie er es gerne hätte.

Nach einiger Zeit greift "Fade" allerdings immer mehr ins Spielgeschehen ein und schaltet ganze Spielfeatures ab, so dass das Spiel schließlich unspielbar wird. "Fade" selbst versteckt sich innerhalb eines herkömmlichen Kopierschutz-Systems und soll so vor den Blicken der Cracker geschützt sein.

So finden sich auch in einschlägigen Foren derzeit lediglich Postings, dass "Fade" noch nicht identifiziert werden konnte, sondern nur die bereits bekannten Kopierschutz-Systeme. Letztere konnten auch schon von den Crackern ausgeschaltet werden. Die Cracker bezeichnen "Fade" daher als einen "Bluff" von Codemasters.

Es ist aber anzunehmen, dass sich die Cracker täuschen. In ersten Berichten von Nutzern der illegalen Version geben diese an, dass sie "Fade" bemerkt haben und das Spiel ein seltsames Verhalten an den Tag legt.

Bisher galt immer die Binsenweisheit, dass ein Kopierschutz nur so lange Schutz bietet, bis es ein Cracker knackt. "Fade" dagegen könnte erstmals einen wirkungsvollen Ansatz gegen das Cracken bieten, weil es sich nicht so auffällig verhält wie andere Kopierschutz-Mechanismen und dementsprechend schwieriger ausfindig zu machen ist.

Entscheidend ist aber auch, wie sich "Fade" auf Besitzer des Original-Spiels auswirkt. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Kopierschutz ein Handicap für ehrliche Käufer wäre. Man denke da nur an Siedler III, bei dem die Goldminen Schweine produzierten, was laut Blue Byte durch den Kopierschutz verursacht wurde. Das Problem: Auch Siedler-Fans mit Original-CDs stießen auf dieses Problem. Andere Kopierschutz-Systeme machten von sich reden, als bestimmte CD-ROM-Laufwerke eingelegte Original-CDs als Raubkopien erkannten und deshalb den Start des Spiels verweigerten. Hier ging der Kopierschutz eindeutig auf Kosten der ehrlichen Spieler.

Codemaster betont, dass "Fade" bei Original-CDs nicht greift. Bleibt also bis zum Erscheinen des Spiels abzuwarten, ob das wirklich stimmt. Viele Käufer werden wohl die eine oder andere Macke des Spiels "Fade" zuschreiben.

Deutsche Webseiten zu "Operation Flashpoint"

PC-WELT Ratgeber: CDs brennen

Neue Kopierschutz-Technologie von Real Networks (PC-WELT Online, 20.06.2001)

Windows XP geknackt (PC-WELT Online, 11.06.2001)

Neuer Kopierschutz für Musik-CDs (PC-WELT Online, 02.05.2001)

Kopiergeschützte und defekte CDs kopieren (PC-WELT Online, 05.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
75990