8626

Operation Eradicate: 5,9 Millionen Raubkopien beschlagnahmt

20.01.2005 | 12:10 Uhr |

Im asiatisch-pazifischen Raum ist der Motion Picture Association (MPA) ein erfolgreicher Schlag gegen Raubkopierer gelungen.

5,9 Millionen sichergestellte Raubkopien und 277 Verhaftungen - so lautet das Ergebnis der jüngsten Aktion gegen Raubkopierer im asiatisch-pazifischen Raum. Dies hat jetzt die Motion Picture Association (MPA) verlauten lassen.

Die Aktion mit der Bezeichnung Operation Eradicate erstreckte sich über zwölf Länder und begann bereits vor einem Monat. Beinahe 900 Razzien wurden dabei in den so genannten "piracy hot spots" durchgeführt.

Ziel der Aktion war es, das Angebot an Raubkopien zum üblicherweise recht geschäftigen Jahresende hin massiv zu verringern und so den Ticketverkauf an Kinokassen zu schützen und den Verkauf legaler DVDs, VCDs sowie VHS-Bänder zu stärken.

Einige der Ergebnisse von Operation Eradicate im Einzelnen:

In China wurden insgesamt rund 300 Outlets, 21 Warenhäuser, zwei illegale VCD-Produktionsanlagen sowie eine Fabrik für Verpackungen ins Visier genommen. Die Aktion deckte dabei mehrere Großstädte ab, darunter Beijing, Shanghai, Shenzhen, Wuhan, Chengdu, Shijiazhuang, Shenyang und Guangzhou. Über 4,3 Millionen illegale VCDs und CDs wurden sichergestellt und 34 Personen verhaftet.

In Hong Kong wurden mehr als 200 Geschäfte am 24. und 25. Dezember überprüft. Dabei konnten 89.000 DVDs und VCDs sowie 40 Brenner sichergestellt werden. Bei den Razzien in Hong Kong wurden beinahe 30 Personen in Gewahrsam genommen

Thailand (Bangkok): In insgesamt 54 Einsätzen konnten über eine halbe Million illegale VCDs und DVDs aufgegabelt werden. Die Einsätze dort richteten sich in aller erster Linie gegen Straßenverkäufer, auch wenn sich die MPA eigenen Angaben zufolge darüber im Klaren ist, dass diese meist am nächsten Tag zurück sind und weitermachen

0 Kommentare zu diesem Artikel
8626