2016879

Opera Mini für iOS um Video-Kompression erweitert

07.11.2014 | 05:33 Uhr |

Mit der neuen Version von Opera Mini für iOS lässt sich die Größe von Online-Videos reduzieren, um den Tarif zu schonen.

Datentarife sind oft limitiert, entsprechend kostbar ist das enthaltene Download-Volumen. Hersteller Opera möchte Nutzern mit einer neuen Technologie den Videogenuss auch unterwegs ermöglichen. Anwender von Opera Mini 9 für iOS können dies bereits ausprobieren. Im mobilen Browser steckt eine Video-Optimierungssoftware von Skyfire , einem Unternehmen, welches im Februar von Opera übernommen wurde. Android-Nutzer können mit der im Beta-Kanal befindlichen Version von Opera ebenfalls einen Blick auf die neue Funktion werfen.

Opera reduziert die übertragene Bandbreite von Videos durch eine Kompression der Daten. Dadurch sinkt nicht nur die benötigte Datenmenge, es soll nach Angaben der Macher auch seltener zu Pausen durch Buffering kommen.

Mobile Flatrate: Die günstigste UMTS-Flatrate

Um die Videooptimierung in Opera Mini zu aktivieren, müssen Anwender erst in den Turbo-Modus umschalten. Dieser reduziert genau wie der Mini-Modus zusätzlich die Größe von Bildern sowie den Code von Webseiten, um noch mehr Datenvolumen zu sparen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2016879